"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Kimberly Derting "Dark Queen"

Autor:                Kimberly Derting

Verlag:               Egmont INK

Erschienen:        März 2012

Seiten:                 362

Preis:                   17,99 € (Gebundene Ausgabe)

ISBN:                  3863960173


Inhalt:


In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst oder verstehst. 
Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. 
Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. 
Die siebzehnjährige Charlaina, kurz Charlie, versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. 
Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. 
Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. 
Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. 
Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, 
der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. 
Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, 
oder für seine Königin? 

Cover:  


Das Cover zieht einen sofort in seinen Bann.
Die schneeweisse Haut des Maedchens, Charlie wie man spaeter dem Buch entnehmen kann,
stellt den extremen Kontrast zu der schwarzen Kleidung die sie traegt
und allgemein der Schwaerze des Buches dar.
Hinzu kommen die roten Lippen, die den Betrachter sofort fesseln
und der abwesend wirkende Blick,bei dem man sich fragt,
was wohl ihre Aufmerksamkeit gerade in Anspruch nimmt.
Zusammen mit dem Klappentext wird man gekonnt neugierig auf die Geschichte gemacht.


Zum Buch: 

 

 "Words are the most dangerous weapon of all"

Charlie ist 17 und lebt in dem Koenigreich Ludania,
in dem die meiste Technik lange vergessen oder zerstoert worden ist und was erhalten werden konnte nur fuer die Obrigkeit bezahlbar scheint.
Eine grosse Gruppe von Rebellen bedroht das Land, das Koenigin Sabara mit eiserner Hand regiert.
Um einer wiederholten Revolte entgegenzuwirken, wurde schon vor laengerer Zeit 
ein Klassensystem erschaffen, das jeden Einwohner einer bestimmten "Klasse" 
und damit auch bestimmten Sprache zuteilt und diesem nur erlaubt seine eigene Sprache 
und darueber hinaus noch eine Einheitssprache, eine Art Amtssprache zu sprechen.
Wird sich daran nicht gehalten oder in Gegenwart einer hoeher gestellteren Sprache, von den niedrigeren Klassen nicht der Blick sofort gesenkt, so steht darauf die Todesstrafe am Galgen.

Charlie kann jede Sprache verstehen und ist somit jederzeit einer Gefahr ausgesetzt 
sich zu verraten oder faelschlicher Weise auf die Sprache einer hoeheren Klasse zu reagieren, 
was ihren Tod bedeuten wuerde.
Sie tut also folglich alles in ihrer Macht stehende, um ihre Faehigkeit zu verstecken,
bis sie bei einem Clubbesuch auf Max trifft.
Er und seine beiden Begleiter sprechen eine Sprache, die sie noch nie zuvor in Ludania gehoert hat und ihre Intuition sagt ihr dass sie es auf jeden Fall vermeiden muss, die drei wissen zu lassen, dass sie alles verstehen kann, was sie sagen.
Max ist sofort an ihr interessiert und scheint zu ahnen, 
dass hinter Charlie mehr steckt, als es auf Aussenstehende den Anschein hat.
Sie selber fuehlt sich immer mehr zu diesem Jungen hingezogen, von dem sie nichts weiss,
ausser dass er etwas zu verbergen hat und ein Kribbeln in ihr ausloest.
Als die Rebellen ploetzlich die Grenzen des Koenigreichs ueberwinden,
werden beide immer mehr in den Sog der Ereignisse gezogen und vor eine Entscheidung gestellt, 
die ihrer beider Schicksal und das des ganzen Koenigreichs entscheiden kann...

Kritik:

 

Allgemeines:

Charlaina oder eben auch Charlie genannt, ist die Hauptperson und deshalb ist das Buch auch aus ihrer Sicht erzaehlt, dem sogenannten "Ich" Erzaehler.
Das ist gut, denn so findet man sich schneller in sie rein als Leser.
Man versteht sehr schnell, wie das Klassensystem in Ludania funktioniert und auch welche Strafen einen erwarten, wenn man nicht den Blick senkt, wenn jmd aus einer hoeheren Klasse in seiner Sprache redet oder man den Ausweis vergessen haben sollte, den man verpflichtet ist,
immer bei sich zu tragen.
Wenn die Sichtweise eines weiteren Charakteres von Wichtigkeit ist,
setzt die Autorin einen Erzaehler in den dritten Person ein.
Dies hilft zum Beispiel dem Leser, zu verstehen, welche Ziele die Koenigin verfolgt oder wie manche Dinge, die Charlie tut auf Max wirken.
So setzt sich dem Leser, der beide Seiten kennt, schnell ein komplettes Bild der Lage zusammen, ohne jedoch die Spannung aus der Erzaehlung zu nehmen, was ich selber sehr schoen
und vor allem wirklich hilfreich fand.

Charaktere:

Charlie ist eine der wenigen Hauptpersonen eines Buches die ich rundum gelungen finde.
Sie ist loyal und aufopfernd ihrer Familie und ihren Freunden gegenueber.
Sie hat eine gesunde Portion Misstrauen, trotz der Tatsache,
dass sie sich zu Max hingezogen fuehlt und weiss welche Verantwortung in ihrer Faehigkeit liegt.
Man spuert wie sie innerlich mit sich kaempft als Max in ihr Leben tritt, jedoch ist sie nicht ploetzlich liebestrunken oder gibt sich auf, wie einige andere Protagonistinnen aus anderen Geschichten, die ich erst gelesen habe.

Max wirkt zuerst etwas von sich selbst ueberzeugt, kann bei mir aber dadurch punkten,
dass er voll und ganz hinter Charlie steht auch wenn das zunaechst noch nicht so klar ist.
Man merkt dass er durch das Aufeinandertreffen mit ihr mehr Persoenlichkeit und Rueckgrat bekommt und diese Entwicklung tut ihm als Charakter gut.

So richtig boese, und das auf eine verdammt gute Art und Weise, finde ich die Koenigin.
Sie hat zwar einerseits die Rolle, der machtverteidigenden Person und man kann verstehen, dass sie nicht klein bei geben und den Rebellen den Thron ueberlassen moechte.
Jedoch verspielt sie sich jegliches Mitleid des Lesers mit ihrem grausamen Verhalten und ihrer Einstellung zu den Menschen um sie herum.
Kimberly Derting gelingt es, mit Koenigin Sabara, einen dunklen Gegenspieler zu kreieren,
den der Leser ach zu gerne fallen sehen wuerde.


Der einzige Wermutstropfen an der Geschichte, sind die noch fehlenden Erklaerungen der komplexen Welt, die die Autorin erschaffen hat.
Diese hoffe ich allerdings in der Fortsetzung,
die bereits am Ende des Buches angedeutet wird,zu erhalten.
Auch waere es schoen gewesen, wenn man die unterschiedlichen Sprachen besser hervor gehoben haette, durch unterschiedliche Schriften oder aehnlichem.


Fazit:


"Dark Queen" ist eine wundervolle Dystopie, die sich hinter anderen Erzaehlungen, wie den "Tributen von Panem" nicht verstecken muss und die Welt, die hier beschrieben wird,
hat das Zeug einen von Anfang an mit zu reissen und zu fesseln.




4 Sterne mit der Hoffnung dass der 2. Teil noch besser wird


 

Kommentare:

  1. Hm, ich fand gerade die Tatsache, dass viele Details fehlten genau als Schwachpunkt. Charlie war mir auch zu oberflächlich.
    Aber auch die Amazonrezensionen zeigen ja, wie sehr manchen die Geschichte gefällt :) Und der Verlag hätte das Buch ja nicht verlegt, wenn es irgendwo nicht was Gutes hätte...
    Also sind wir gespannt auf die Fortsetzung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Es könnte eben einfach noch mehr Informationen vertragen.
      Aber vielleicht ist es ja absichtlich so angelegt dass sich einige Dinge erst später klären.
      Bleibt also nur hoffen und warten.

      Löschen
  2. vermutlich werd ich die fortsetzung tzd. lesen :) informationsmäßig ist die geschichte halt wenig ausgearbeitet und relativ dünn damit gespickt :(

    AntwortenLöschen
  3. Du schreibst aber tolle Rezensionen!! :)) Dein Blog gefällt mir sehr, danke für's Leserin werden, ich bin es auf jeden Fall auch bei dir! ;D

    LG
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön *-*
      Über solche Komplimente freue ich mich total <3

      Löschen
  4. Schön, dass es auch Begeisterte von dem Buch gibt! ;)
    Ich habe eine Autogrammkarte von Kimberly Derting von einer lieben Bloggerin bekommen und möchte nun auch ein Buch der Autorin lesen! :) Ich denke, dass ich "Dark Queen" lesen werde!
    Danke für deine Rezension! ;D

    Liebe Grüße
    Linn

    AntwortenLöschen