"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Dan Gerrit - Die Katze und das Projekt Omega


       

Autor:               Dan Gerrit

Verlag:              Fantasy-Welt-Zone-Verlag

Erschienen:        Februar 2012

Seiten:               220

Preis:                 16,95 €

ISBN:                 978-3-942539-70-8

 

 

 

Inhalt:

Sie besitzt die Farbe der Unschuld, doch sie ist nicht von dieser Welt! 
Eine scheinbar streunende Katze mit ungewöhnlichen Fähigkeiten verändert das Leben des gescheiterten Schriftstellers Anthony Wasner und bringt ihn mit einer schwerverletzten Frau zusammen, die von einer Militärelite als Verräterin gejagt wird. 
Bald sind er und die Genetikerin Miranda auf der Flucht. 
Aber nicht nur vor menschlichen Verfolgern, sondern auch vor Wesen aus der Welt der Katze. Dieses Tier soll wieder in das geheime unterirdische Labor zurückgebracht werden, 
in dem Experimente mit einem seltsamen Artefakt das Tor zu einer anderen Dimension geöffnet haben. 
Eine Büchse der Pandora, deren Schlüssel eine weiße Katze ist... 


Cover: 

 

Das Cover ist leider etwas gewoehnungsbeduerftig, vor allem weil es so verschwommen wirkt.
Was ich sehr schade finde ist, dass man die Katze nicht richtig erkennen kann und das der Buchtitel so komisch versetzt zum Autor angebracht worden ist.
So wuerde mich das Buch nicht wirklich ansprechen, wenn ich es in einer Buchhandlung sehe.

Das waere definitiv mehr als schade, denn in dem Buch steckt wirklich eine Menge.


Zum Buch:

 

Der etwas herunter gekommene Schriftsteller Anthony findet eines Abends eine verletzte Frau vor seiner Tuere, begleitet von einer merkwuerdigen weissen Katze.
Eher es es sich versieht, versorgt er ihre Verletzungen und wird von eben jener Katze und der jungen Frau, die sich als Wissenschaftlerin herausstellt, in eine atemberaubende Flucht vor dem Militaer verwickelt.
Hierbei lernt der frueher egoistische Mittzwanziger sein wahres Selbst kennen
und erkennt welch Verantwortung zur Rettung der Welt auf den Schultern seiner jungen Begleitung Miranda und ihm liegen.
Eine Kraft aus einer anderen Welt droht alles zu zerstoeren und die Zeit laeuft gegen sie.


Kritik:

 

Allgemein: 


Ich habe leider etwas gebraucht um in die Geschichte zu kommen.
Das lag vor allem daran, dass ich vorher hauptsaechlich Jugendbuecher gelesen hatte und hier die Sprache dem Niveau von Erwachsenen angepasst war.
Desweiteren bereiteten mir einige Unkorrektheiten in der Rechtschreibung, alles wohl  Fehler der Korrekturleser, Schwierigkeiten es fluessig zu lesen.

Nachdem ich aber erstmal in die Story eingetaucht war, fand ich es sehr spannend.
Man fiebert mit Anthony und Miranda mit, erfaehrt viel ueber eine Kultur, die schon Tausende von Jahren untergegangen ist und hofft, dass die Helden die Welt retten koennen.

Die Beschreibung des Endes fand ich allerdings etwas irritierend.
Einfach weil es die ganze Spannung nimmt.


Was ich hingegen noch als toll empfunden habe, ist das jedes Kapitel neben einer kurzen Ueberschrift noch eine Katze hat.

Charaktere:


Anthony lernt man als nahezu mittellosen Saeufer kennen, der sich selber nicht unter Kontrolle hat, vor jeder Schwierigkeit davon laeuft und sich bereits mit einem dahinvegetierenden Dasein abgefunden hat.
Das aendert sich als Miranda in sein Leben tritt.
Die junge Wissenschaftlerin laesst ihn entdecken dass noch mehr in ihm steckt und so entwickelt sich unser Held merklich und man faengt an sich mit ihm zu identifizieren.

Miranda wirkt anfangs verschlossen und scheint nicht bereit zu sein, irgendjemanden zu vertrauen, was man ihr nicht veruebeln kann, nachdem was sie erlebt hat.
Jedoch mit der Zeit erkennt sie, dass in dem etwas eigenbroetlerischen Schriftsteller durchaus ein mutiges Herz steckt, dass es wert ist, sich zu oeffnen.


Zum Schluss muss ich noch etwas loswerden, was mich etwas verwirrt hat.
Grade zum Ende hin wirkt es, als haette der Autor das Buch schneller beenden muessen, als er eigentlich vorhatte.
So bleibt es auf der Strecke was wirklich passiert ist.
Das Gefuehl das etwas ausgelassen worden ist, macht auch die Aussicht auf eine Forsetzung nicht wett.

Das fand ich leider wirklich schade, denn sonst fand ich die Geschichte wirklich spannend und man haette sich gut vorstellen koennen, daraus einen Hollywoodactionthriller zu machen. 




Ein etwas anderes Buch, das seine Aufmerksamkeit verdient hat






            

Kommentare:

  1. Ausführliche Rezi, was ich toll finde, ist dass du deine Kritikpunkte ausführlich beschrieben hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschoen =)
      Habe versucht mein Bestes zu geben.

      Löschen
  2. hast eine wirklich tolle rezi geschrieben :)
    sehr ausführlich ( was ich toll finde)
    von diesem Buch habe ich noch nie was gehört... klingt aber nicht so schlecht... wie du hätte ich nie beachtet, wegen dem cover.

    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  3. Wow, eine super tolle Rezi!!! *__* <333333
    UND JETZT GEHTS LOS MIIIIIIIIIIIIIIIIIIIT ... COFA!!! :D :*

    AntwortenLöschen