"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Myra McEntire - Hourglass





Autor:                Myra McEntire

Verlag:               Goldmann Verlag

Erschienen:         Mai 2012

Seiten:                384

Preis:                  12,99 € (Broschiert)

ISBN:                  978-3-442-47563-6

Mehr:                 Blog der Autorin 

                         Deutsche Seite

Ueber den Autor:

Myra Mcentire lebt in Nashville, der Country-Metropole von Amerika.

Da Country-Musik aber überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht, blieb ihr nichts anderes übrig, als sich aufs Schreiben zu konzentrieren. 

Seit ihrer Kindheit hat sie daher immer wieder kürzere Erzählungen verfasst, aber „Hourglass“ ist ihr erster Roman. Derzeit arbeitet sie an der Fortsetzung und hat auch schon viele Ideen für weitere spannende Geschichten aus der Welt von „Hourglass“.

 

Inhalt:

 

Sie kann in die Vergangenheit sehen, er in die Zukunft.
Zusammen sprengen sie die Grenzen der Zeit.

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. 
Keiner konnte ihr bisher erklären warum. 
Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. 
Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, 
dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. 
Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.


Cover:

 

Auf dieses Buch bin ich vor allem wegen des tollen Covers aufmerksam geworden.
Und schon alleine deshalb wollte ich es lesen.

Das Maedchen in dem schoenen weissen Kleid, die Schmetterlinge die sich als Thema immer wieder durch das ganze Buch ziehen und die Farben des Covers haben mich einfach sofort in ihren Bann gezogen.
Man wird als potentieller Leser neugierig gemacht, nur durch die Optik und das findet ich beachtlich. 


 Zum Buch:


Emerson ist 17 und hat eine ziemlich harte Vergangenheit hinter sich.
Ihre Eltern starben vor 4 Jahren bei einem Unfall, dem sie selber nur knapp entkam und der sie psychisch sehr mitgenommen hat.

Das ist aber noch nicht alles.
Emerson sieht Halluzinationen, Menschen die aus der Vergangenheit zu stammen scheinen.
Diese Wesen belasten ihre angeknackste Psyche, denn ausser ihr scheint niemand in der Lage zu sein, diese Wesen wahr zu nehmen.
Ihr aelterer Bruder Thomas und seine Frau, haben Emerson nach dem Unfall der Eltern bei sich aufgenommen und versuchen ihr das Leben zu erleichtern.
Ihr Bruder ist es auch der Emerson den vermeintlichen Experten Michael Weaver vorstellt.
Dieser arbeitet fuer eine Institution namens "Hourglass" und er soll ihr helfen koennen mit den "Halluzinationen" zurecht zu kommen.

Auch wenn sie zunaechst zweifelt, so gelingt es Michael recht schnell Emerson von sich zu ueberzeugen, denn er ist der erste der sie nicht als krank oder freakig sieht, sondern ihr erklaert, dass sie eine Gabe hat, die Faehigkeit in die Vergangenheit sehen zu koennen.
Schnell sieht sich Emerson von Michael auf eine geheimnisvolle Art angezogen und als er sie um Hilfe bittet, jemanden zu retten, zoegert sie keine Minute, auch wenn sie ahnt,
dass sie bisher nur die Spitze des Eisbergs gezeigt bekommen hat und Michael wohl noch so einiges vor ihr verheimlicht.




Kritik:

 

Allgemein:

 

Die Geschichte startet sofort und die Autorin spart sich ein großes Blabla am Anfang.
Man lernt unmittelbar am Anfang Emerson kennen und auch ihre "Halluzinationen".
Diese verwirren einen nur kaum, denn die Protagonistin teilt ihr Wissen um die Wesen umgehend mit einem und man merkt, dass hier bereits zu Beginn etwas faul ist.
Mit dem Auftauchen von Michael kommt etwas Ordnung in das Leben von Emerson, da er ihr Glauben schenkt und sie nicht als verueckt abstempelt.
Jedoch laesst einen der geheimnisvolle Experte vom Institut "Hourglass" nicht nur einmal anfangs verzeifelt zurueck, da er mehr Fragen aufwirft als beantwortet.
Je weiter sich die Geschichte entwickelt, desto mehr wird man in die Handlung hineingezogen und nicht nur einmal stand mir als Leser der Mund offen, weil ich damit nicht wirklich gerechnet hatte oder ich musste laut lachen, weil es der Autorin gelungen war mit einer grossen Portion Selbstironie und Sarkasmus, die sie den Protagonisten zur Verfuegung gestellt hatte, der Handlung Leben ein zu hauchen.
Mit dem in sich geschlossenen Ende , das eigentlich kaum Fragen offen laesst, 
war ich sehr zufrieden, denn die Autorin laesst sich eine kleine Hintertuer offen es fortzusetzen, was wohl bereits in Bearbeitung ist, aber man hat keinen Cliffhanger, wie es momentan bei anderen Buechern wohl in Mode gekommen zu sein scheint.




Charaktere:


Emerson ist ein wirklich ueberzeugender Charakter, denn sie kein naives Ding.
Sie nimmt andere Personen so wahr wie sie sind, hinterfragt ihre Umwelt und traut nicht einfach anderen, auch wenn sie sich noch so sehr zu ihnen hingezogen fuehlt.

Das kommt natuerlich vor allem daher, dass sie schon in jungen Jahren den Verlust ihrer Eltern zu beklagen hatte und ihr die Faehigkeit Wesen wahr zu nehmen, die andere nicht sehen koennen, das Leben alles andere als leicht gemacht hat.
Auch Michael, dem ersten der ihr glaubt und der ihr erklaert, dass es kein Fluch sondern eine Gabe ist was sie sieht, steht sie zunaechst sehr skeptisch gegenueber.
Sie laesst ihn ihr Misstrauen auch spueren, was sie als Charakter fuer den Leser sehr glaubhaft macht.

Michael wirkt zuerst sehr grenzwertig, da er immer nur stueckchenweise Wahrheit ans Licht bringt und man immer wieder glaubt, dass er doch noch eine dunkle Seite zu verbergen hat.
Erst nach und nach lernt die Protagonistin und eben auch der Leser ihm zu vertrauen.
Auch dann ist man nicht wirklich von ihm ueberzeugt bis es zum Showdown kommt und man jedoch einige Ueberraschungen erlebt.


Erwaehnenswert finde ich hier auch noch, dass die Autorin auch alle Nebendarsteller  wirklich schoen ausgearbeitet hat.
Der Bruder und die Schwaegerin bei denen Emerson lebt sind absolut zuckersuess, so dass man sich als Leser wuenscht auch bei Ihnen zu wohnen.
Die beste Freundin Lily steht immer hinter Emerson, auch ohne zu wissen, was diese wirklich kann.
Und abschliessend Kaleb, ein Charakter der noch fuer ganz schoene Wirrungen in Gefuehlsdingen sorgt, ist wohl mit der interessanteste Charakter nach den Hauptdarstellern.


Fazit:

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mich das Buch voll und ganz ueberzeugt hat,
denn lange nicht mehr habe ich eine so konstant spannende Geschichte gelesen, 
in der die Hauptcharaktere mich so ueberzeugt haben.
Ich hoffe auf eine baldigeForsetzung,
um noch mehr von einer wunderbaren Autorin lesen zu koennen.



Haette sogar 6 Sternchen verdient



Kommentare:

  1. Hola! (:
    Bin gerade über Deinen Blog gestolpert & gleich Leserin geworden ^^ Würde mich freuen, wenn Du auch mal bei mir vorbei schaust! :D

    Hmm, vermutlich sollte ich mir überlegen, das Buch DOCH auf meine WuLi zu setzen - Deine Rezi dazu klingt jedenfalls sehr gut ;)

    Alles Liebe,
    Caro
    http://carostipp-caro.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschoen =)
      Und das Buch ist echt toll <3
      Sowohl sprachlich als auch unterhaltungstechnisch *-*

      Löschen
  2. Hallöchen! :D
    Deine Rezi ist einfach wundertoll und ich bin gleich hier Leser geworden! ;)
    Der große Header ist auch einfach WOOW und..*_* ja. Toll! <3
    LG
    Livi
    http://thacMS.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. merci =)
      das ist sowas von lieb *-*
      Freue mich total ^^

      Löschen
    2. Ah, danke dass du Leser geworden bist *Verbeugung andeut* ... :D Huiii, das freut mich! :) Wenn es dir nichts ausmacht, würde ich dich in meinem nächsten Post mal erwähnen ... vllt trudelt dann der ein oder andere Leser mehr bei dir ein! ;D Verdient hättest du es.*_*
      Und ich will jetzt dieses Buch (hourglass) LESEEEEN *in Tischkante beiß* ..und wer ist schuld?! DUUU! ^^
      LG Livi

      Löschen
    3. Awwwwwww <3
      Du bist soooo lieb *-*
      Dankeschoen *-*

      Löschen
    4. Aaah DUUU bist so lieb, danke dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast! *-* Versuche mal mein Glück *grins* <33 Auch wenn ich meine Glücksfee kenne die seit meiner Geburt im Urlaub zu sein scheint^^

      Löschen
  3. Danke aber zu späät. :D Hab sie bereits gelesen *kicher* ...
    Trotzdem fettes Danke, ohne dich hätte ich das Gewinnspiel nie gefunden! ;)
    <33

    AntwortenLöschen
  4. Danke <33, dass war eine meiner ersten Rezis. Da war der Blog noch "Frischling"..hähä die Rezis von damals sind mir iwi peinlich^^

    AntwortenLöschen
  5. Okay, schau auf meinem Blog... sorry, bist nur kurz erwähnt, aber hab keine Zeit mehr *auf Uhr schau und loshetz* .. <3

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Rezi, toller Blog :)

    Hab mich mal als Leserin eingetragen!:) Wenn Du magst, kannst Du gerne auch mal auf meinem Blog vorbeischauen, freu mich immer über Besuch!

    Viele Grüße,
    Nina
    www.book-addicted.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Hey :)
    schöne rezi :) das Buch wandert sofort auf meine WuLi :D
    Bin auch schon Leserin bei dir :)

    Würde mich über einen Gegenbesuch freuen :)

    LG
    Weisselilie

    AntwortenLöschen