"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Rachel Vincent - Soul Screamers 1 (Mit ganzer Seele)




Autor:                  Rachel Vincent

Verlag:                 Mira Taschenbuch Verlag

Erschienen:           Oktober 2011

Seiten:                  304

Preis:                    9,99  €

ISBN-13:                978-3899419467

Originaltitel:          Soul Screamers - My Soul to Take

Komplette Serie:    Rachel Vincent's Site

Ueber den Autor:

 


New-York-Times-Bestsellerautorin Rachel Vincent
lebt in San Antonio, Texas.
Als Älteste von vier Geschwistern ist sie selten um Worte verlegen -
was sicher auch dazu geführt hat, dass sie Schriftstellerin geworden ist.
Vincent teilt sich ein Büro mit zwei schwarzen Katzen
und ihrem Fan der ersten Stunde.
Wenn sie nicht gerade schreibt oder vor Tornados flüchtet,
liest sie oder geht ins Kino.


 

Inhalt:

 

Sie kann keine Toten sehen, aber ...
Sie spürt, wenn jemand in ihrer Nähe sterben wird.
Und dann zwingt eine unbesiegbare Macht sie zu schreien, so laut sie kann.

Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen!
Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat.
Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen.
Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt.
Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist.
Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr.
Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus.
Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten.
Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig ...
Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist.
Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft ...


Cover: 

 

Das Cover wirkt ein bisschen angsteinfloessend, aber irgendwie ist es auch grade das gewesen,
was mein Interesse angezogen hat.
Das Maedchen auf dem Cover wirkt verzweifelt, so dass sie nur noch schreien kann,
als haette sie grade eine riesige Katastrophe erlebt.
Was mir sehr gefallen hat sind die verschnoerkelt wirkenden Buchstaben von Seele,
weil sie dem Wort gleich mehr Bedeutung einraeumen.


Zum Buch:

 

Hier muss ich sagen, wird man sofort in die Geschichte rein geworfen.
Die Autorin spart sich eine lange Erklaerungphase, wie es in den meisten Buecher so ueblich ist.
Das hat mich anfangs etwas verwirrt.
Aber das legt sich schnell.
Man lernt Kaylee und Emma kennen, zwei typische Highschool Maedchen.
Die eine, Kaylee, ist eher zurueckhaltend, wohnt nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Onkel und ihrer Tante und sieht sich selber als unscheinbar.
Die andere, Emma; ist sich ihrer Wirkung auf andere durchaus bewusst, entspricht dem gaengigen Schoenheitsideal in Amerika und ist Kaylees beste Freundin.
Die Geschichte startet unvermittelt, in dem beide verbotenerweise sich in einen Club schmuggeln.
Dort begegnet Kaylee dem Schulschwarm Nash, der sich sofort fuer sie zu interessieren scheint.
Jedoch kommt sie nicht dazu, sich zu fragen womit sie dieses Glueck verdient hat, denn schon einige Augenblicke spaeter nimmt sie ein Maedchen wahr , dass von einem grossen grauen Schatten umhuellt ist.
Auch wenn sie sich nicht erklaeren kann, woher sie dieses Wissen hat, so ist sich Kaylee sicher,
dass dieses Maedchen bald sterben wird.
Um nicht die Fassung zu verlieren und laut schreien zu muessen, fluechtet Kaylee aus dem Club, wird aber von Nash begleitet, der nicht nur wenig verwundert ueber Kaylees Verhalten ist,
sondern auch bei ihr bleibt und ihr hilft die Situation zu ueberstehen.
Als sie am naechsten Morgen erfahren, dass Kaylees Vorahnung sich bewahrheitet hat und dieses Maedchen wirklich tot ist, fragt sich Kaylee ob sie deren Tod nicht haette verhindern koennen.
Weitere Maedchen sterben auf die selbe Art und Weise und die Polizei bleibt ratlos, was der Ausloeser dafuer sein koennte.
Kaylee spuert, dass sie damit etwas zu tun hat und dass auch Nash mehr weiss, als er vorgibt.
Als sie kurz davor ist durchzudrehen und glaubt eine schreckliche Krankheit zu haben, eroeffnet ihr Nash ein Geheimnis das Kaylees Welt komplett auf den Kopf stellt.


Kritik:

 

Allgemein:


Auch wenn der Start unvermittelt ist, so kommt man sehr gut in die Geschichte rein
und man fiebert mit der Heldin mit.
Man fragt sich warum sie mit so einem schrecklichen Talent gesegnet ist
und was es mit Nash auf sich hat.
Mit der Wahrheit die Nash Kaylee eroeffnet steht man erstmal etwas verwirrt da,
denn man rechnet absolut mit allem, aber nicht damit.
Das fand ich an dem Buch schoen, denn ich bin ganz ohne Grosse Erwartungen ran gegangen und wurde dann doch mit einer schoenen Geschichte und einem grossartigen Ende belohnt,
dass zwar einige Fragen offen laesst, aber auch grosse Lust auf Mehr macht.
Der Autorin gelingt es die Spannung bis zum Schluss zu wahren
und das macht das Buch so lesenswert.
Jedoch haette ich mir noch ein paar mehr Informationen zu einigen Charakteren gewuenscht,
gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass ich diese in den Fortsetzungen finden werde.


Charaktere:


Kaylee hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und tut sich schwer, sich neben ihrer allzu perfekten Cheerleadercousine zu behaupten.
Man merkt dass sie anfangs kaum Selbstvertrauen hat und nicht verstehen kann,
warum der Schulschwarm schlechthin gerade an ihr Interesse haben sollte.
Im Laufe der Geschichte, wird sie zusehens selbstbewusster und durch Nashs Offenbarung, was es mit ihrer Gabe wirklich auf sich hat, entwickelt sie sich zu einem starken Charakter, mit dem man sich als Leser identifizieren kann.

Nash wirkt zuerst eher etwas geheimnisvoll und man merkt schnell,
dass er mehr weiss, als er anfangs bereit ist zuzugeben.
Auch wenn man ihm eigentlich misstrauen sollte, so hat er sofort jegliche Sympathien des Lesers
und spaetestens, wenn er Kaylee alles erklaert ist man von ihm ueberzeugt.

Erwaehnenswert finde ich noch Emma, Kaylees Freundin.
Diese weiss von Kaylees Aussetzern und davon,
dass sie es vorher weiss, wenn jemand in ihrer Naehe sterben wird.
Ihr wird nie erklaert, was dahinter steckt, aber trotzdem glaubt sie an ihre Freundin und stempelt sie nicht als wahnsinnig ab.
Das fand ich sehr schoen, dass es solche Freundschaft noch gibt.

Fazit:



Abschliessend muss ich sagen, ich brenne darauf mehr von Kaylees Welt kennen zu lernen
und musste mir auch gleich die Fortsetzung "Soul Screamers - Rette meine Seele" kaufen,
denn alleine die Leseprobe vom zweiten Band macht einen neugierig, was noch alles passieren wird.





Wundervolles Lesevergnuegen


Kommentare:

  1. Ich habe das Buch selber gelesen und fand's wirklich gut. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ja grade noch am rezi schreiben >.<
      Hoffe die gefaellt dir dann auch ^^

      Löschen