"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Das Sternenkind macht den Härtetest] E.L. James - Fifty Shades of Grey

Ein neuer Monat 
(zugegeben schon ein betagter Monat)
eine neue Rubrik.
Ich wage mich fuer euch an Werke,
die ich sonst kategorisch ablehnen wuerde
und teile meine Meinung dazu mit.

Testopfer Nummer eins:
Das gehypte 'Fifty Shades of Gey'




Ehrlich das ich mal dieses Buch anruehren wuerde,
hat mich mehr als verwundert.
Aber manchmal muss man einfach ueber seinen Schatten springen.

Vornweg muss ich gleich sagen:
Nein, ich habe nicht alles gelesen.
Und das aus gutem Grund.
Aber beginnen wir von vorn.

Sofort mit dem ersten Kapitel war ich ueberascht.
Hatte ich eine 'vulgaere' Sprache, 
wie in der typischen 'Nackenbeisser' Literatur erwart,
so gefiel mir die Erzaehlweise der Autorin ausserordentlich gut,
da man immer genau Ana's Sicht erleben konnte,
die Meiner nicht ganz unaehnlich gewesen ist.
Auch muss ich zugeben, dass ich ehrlich neugierig war,
was mich weiter erwarten wuerde.

Um einen besseren Eindruck der Geschichte zu erhalten,
wagte ich mich gleich nach dem ersten,
an das achte Kapitel und bei meinem Talent,
ging es da gleich richtig zur Sache.

Und hier kam ich an einen Punkt,
der mich immer wieder die Stirn kraus ziehen lies
oder ich lachen musste, wie unnatuerlich alles wirkte.

Ana ist 21 und Jungfrau - gut und schön.
Auch wenn das extrem unglaubwuerdig im heutigen Zeitalter wirkt,
so gibt es sie ja doch, die eisernen Jungfrauen,
die auf den 'Richtigen' warten.
So eine ist Ana jedoch eigentlich nicht.
Sie ist eher der Typ naives Dummchen,
dass sich bisher fuer Sex nicht interessiert hat
und das glaubt einen Mann besser kennen zu lernen 
und ergruenden zu koennen,
wenn sie sich auf dessen Machtspielchen einlaesst, 
obwohl sie noch nicht mal die Grundkenntnisse des Spiels kennt.

Christian wuerde ich als Typ verkorkster Macho bezeichnen.
Hierbei wird sofort sein extrem krankes Frauenbild klar,
und sein Komplex gegenueber dominaten Frauen.
Schon an dieser Stelle wusste ich:
Da hat eine Frau in seiner Vergangenheit mächtig was vermurkst !

Was mich ueberraschte war die Sprache,
denn die blieb konstant auf einem guten Mittelmass, 
so dass ich der Autorin schon an dieser Stelle gerne an Herz legen wuerde,
es doch mal mit einem netten Frauenroman 
oder einer Fantasygeschichte zu probieren.
Sprachlich, ist sie naemlich wirklich begabt.

Nach dem achten Kapitel war ich neugierig,
immerhin wollte ich wissen, ob die dunklen Abgruende des Christian Grey,
endlich zu Tage kommen wuerden.
Immerhin konnte man im achten Kapitel ja nur das Regelwerk kennenlernen,
bei dem ich staendig lachen musste,
und miterleben, wie Herr Grey, Frau Steel die Grundkenntnisse vermittelte.

Ich sprang also wieder.
Zum letzten Kapitel.
Zuerst dachte ich, ich haette ein Deja-vu,
weil man wieder in fast der selben Situation ist wie im achten Kapitel.
Nur mit dem Unterschied,
dass Ana nun keine Jungfrau mehr ist,
bei Christian eingezogen ist (mehr oder weniger zumindest)
und wohl auch schon sein 'Spielzimmer' kennengelernt hat.

Aber dann gings los.
Und hier konnte ich nur noch den Kopf schuetteln.
Nicht nur gingen mir Sachen wie 'innere Göttin' definitiv auf den Zeiger,
auch bekam ich, langsam aber sicher, einen Hass auf die Protagonistin.
Mal ehrlich, welche erwachsene Frau, tut es sich FREIWILLIG an,
rauszufinden wie 'krank' ihr Macker sein kann,
um ihn dann traenenueberstroemt zu verlassen, 
weil sie es doch zu schlimm fand.
Und dann hockt sie im Auto und heult sich einen ab,
weil sie doch nicht von ihm getrennt sein mag?
Ist sie 12 und in der Pubertaet?

Und er?
Sorry, aber glaubt er allen Ernstes, 
dass seine SadoMaso Spielchen
irgendwas in ihm wieder ganz machen koennen,
dass seine Stiefmutter oder sonst wer
 mit ihrer dominanten Art zerstoert hat?

Und dann wundert er sich, 
dass sie davon genug hat und geht?
Was hat er gelaubt?
Dass sie ihn nur fuer seinen narzistische Art anbetet,
aber Gefuehle total an ihr vorbeischrammen?

Entschuldigen Sie Frau James,
aber DAS war mir zu viel.
So viel Dummheit, Arroganz & das komplette Fehlen 
jedes menschlichen Verstaendnisses ist mir noch nie begegnet.

Na klar tut es ihr weh, 
wenn man man ihr das Hinterteil mit einem Guertel versohlt.
 Und dann bringt er ihr Schmerzmittel und eine Salbe
und ist fast am Heulen, weil er ihr weh getan hat?
Herr im Himmel,
ich habe zwar keine SadoMaso Erfahrungen,
aber das ist unglaubwuerdig, lachhaft und ehrlich gesagt einfach nur schlecht.


Gut ich mache mir unter den Fans dieser Serie
wohl keine wirklichen Freunde mit meiner Meinung,
aber damit kann ich leben.
Ich weiss, haette ich fuer dieses Werk Geld ausgeben muessen,
haette ich es von der Autorin zurueckgefordert
und sie wie oben breits erwaehnt gebeten,
mit ihrer schoenen Schreibweise sich Themen zuzuwenden,
von denen sie mehr Ahnung hat.


Fazit:


Fuer unbefriedigte Hausfrauen mal eine nette Abwechslung, 
wenn auch niemals jemand davon je Vergleiche ziehen kann.
Allen anderen wuerde ich raten,
sucht euch einen SM Porno und ihr seid besser beraten,
denn darin gibt es wenigstens keine weinerlichen Männer.



Kommentare:

  1. Du hast die E-Mails vergessen! Die sind das beste am ganzen Buch! :-D

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Die Emails waren das einzige, was mich an dem Buch zum Lachen gebracht hat... Sonst war es eine totalle Katastrophe!

    AntwortenLöschen
  3. Die muessen wohl dazwischen gewesen sein ^^"
    Tja werde ich wohl ohne leben muessen

    AntwortenLöschen
  4. Gut, dass ich soetwas nie lesen möchte :D Bin ja eh noch vieeeel zu jung, ne xD

    AntwortenLöschen
  5. "Ich habe zwar keine SadoMaso Erfahrungen" wie du es immer wieder schaffst, mich zum Lächeln zu bringen!! Aber friss das Buch nicht gleich auf, ja? <3

    AntwortenLöschen
  6. Für unbefriedigte Hausfrauen ;D

    AntwortenLöschen
  7. Hmm ich glaube ihr sollte erstmal mehr Bücher Richtung SM lesen bevor man wirklich drüber urteilt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich Urteile eben über dieses Buch und nicht über solche Bücher allgemein.
      Und ich glaube eben nicht dass Frau James wirklich weiß wovon sie da schreibt.
      Genauso wenig wie ihre Protagonisten.

      Löschen
    2. Genau, warum muss man Erfahrung auf "dem Gebiet" haben?! Es ist ein eigenständiges Buch oder steht etwa vorne drauf: ACHTUNG erst lesen wenn bereits Erfahrung?! Das ist Quatsch;) Das Buch ist das Buch und man liest es und urteilt.
      Habe übrigens Tränen gelacht<3

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Verstehe ich nicht ganz,
      gerade wenn du schon etwas in der Richtung gelesen hast müssest du doch stuzig bei Shades of Grey werden.(welches sich meiner Ansicht nach, eh an Leser richtet die keine "Erfahrung" haben).

      Löschen
  8. Oh herrlich dein Post ist echt super! Ich glaub ich bin die einzige SOG Jungfrau und werde mir diesen Mist auch nicht antun :-) vielen Dank für deinen Bericht! Hab Tränen gelacht. LG

    AntwortenLöschen
  9. Oh endlich mal eine Rezension, die auf den Punkt bringt,
    was an dem Buch toll ist und was abgrundtiefer Schwachsinn.
    Ich weiss schon, warum ich mir das Buch bis heute nicht angetan habe und somit ist die liebe Kathrin über mir nicht die einzige SoG - Jungfrau. XD

    LG Shou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das beruhigt mich ein wenig :-) LG

      Löschen
    2. Was mich am meisten daran grusselt:

      Das es ein völlig verzerrtes Bild von bdsm dazustellen scheint.
      Ein Pärchen das neugierig geworden ist und nur SoG als Vorlage nimmt kann sich wirklich verletzen.
      Zudem wird der ganze Sadimus von Mr. Grey ja als Kindheitsneurose abgetan, das ist auch sehr förderlich für die Akzeptanz in der breiten Öffentlichkeit. -__-

      Ich kenne nur sie Stelle aus dem Baumarkt (und eine kommplette Zusammenfassung).
      Aber was der gute Herr da einkauft erinnert eher an einem creepy guy mit Entführungsabsichten, als an einem erfahrenen Dom.
      Wer anderer Meinung ist soll sich mal mit handelsüblichen Kabelbindern fesseln lassen -__^

      Oh es gibt btw ein interessantes Interview mit einem Herrn der wirklich Ahnung hat:
      http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sado-maso-verleger-matthias-t-j-grimme-ueber-shades-of-grey-a-845866.html



      Löschen
  10. Hihi, endlich mal eine Rezension, in der auch der Ausdruck "innere Göttin" bekritelt wird. Mir hat das Buch auch nicht besonders gefallen. Dummerweise lese ich Serien meistens zu Ende. Ich quäle mich gerade durch Teil 3 und kann sagen das es definitiv nicht besser wird. Ich hatte mir gleich alle Teile gekauft. Blöd nur das man Kindle Bücher nicht verkaufen darf :(

    AntwortenLöschen