"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Sarah Fine - Innerste Sphäre (Wächter des Schattenlandes 1)

Kaufen?? H I E R !!!

Autor:         Sarah Fine

Titel:           Innerste Sphäre 
                  (Original: Sanctum)
Verlag:        Amazon Crossing

Seiten:         324

ISBN-13:    978-1611099225

Reihe:          Band 1 von 3

Preis:           9.99 EUR






Lela Santos hat in ihrem noch jungen Leben schon allerhand erlebt.
Von Klein auf durch alle moeglichen Pflegefamilien durchgereicht, wo sie misshandelt, missbraucht und immer wieder im Stich gelassen wurde, vertraut sie nur einer einzigen Person - sich selbst.
Bei einer neuen Pflegemutter angekommen, schwoert sie sich selbst, dass es diesmal anders wird.
Sie moechte die juengsten Erfahrungen, in der Jugendstrafanstalt, hinter sich lassen und nicht mehr in Schwierigkeiten geraten.
Dass sie diese guten Vorsaetze gleich am ersten Tag in der neuen Schule ueber Board wirft,
liegt daran, dass sie der in Not geratenen Nadia,
die von einem anderen Schueler bedraengt wird, beisteht und sich dadurch deren Respekt und Aufmerksamkeit verdient.
Nadia wird eine feste Konstante in Lelas Leben und alles entwickelt sich zum Guten fuer sie.
Jedoch ist Nadia keine solch starke Persoenlichkeit, wie sie Lela in ihr sieht.
Sie hat ihre eigenen Daemonen, die sie mit Tabletten versucht zu vergessen.
Es kommt wie es kommen muss, nach einem Streit mit Lela, in dem es darum geht, dass Nadia doch mit den Tabletten aufhoeren soll, wird Lelas Freundin am naechsten Tag tot aufgefunden.
Damit bricht fuer Lela eine Welt zusammen.
Nicht nur ist ihr einziger Halt weg, auch macht sie sich grosse Sorgen um Nadias weiteren Verbleib.
Hat sie doch selber, bei einem missglueckten Selbstmordversuch, fuer eine kurze Zeit gesehen, an welchem Ort alle Selbstmoerder enden werden - in einer dunklen, engen, depressiven Stadt.
Das hat ihre beste Freundin nicht verdient, zumal Lela seit ihrem Tod immer wieder von Traeumen gequaelt wird, in denen sie sieht, dass Nadia nur noch ein Schatten ihrer Selbst und vor allem in staendiger Gefahr ist.
Sie beschliesst sie dort raus zu holen, koste es was es wolle und durch eine Unvorsichtigkeit landet sie auch im Jenseits, jedoch ausserhalb der Mauern der Selbstmoerderstadt.
Mit viel Glueck gelangt sie durch das Selbstmordtor, aber wo soll sie anfangen nach ihrer Freundin zu suchen? Und noch viel wichtiger, was geschieht wenn sie Nadia gefunden hat und wieder heraus moechte?
Richtig kompliziert wird es zudem, als sie von den Waechtern dort gefangenen genommen wird und Malachi, der Anfuehrer der Waechter, es sich zur Aufgabe macht, den Stoerenfried so bald wie moeglich wieder auf die richtige Seite des Jenseits zu schicken, auch ohne ihre Freundin Nadia.


Zum Buch:


Lela ist eine absolut ungewoehnliche Protagonistin.
Sie raucht, sass im Jugendknast, weil sie ihren Pflegevater,der sie missbraucht hat, verpruegelt hat
und auch so laesst sie sich von niemandem etwas sagen.
Sie vertraut nur auf sich alleine und laesst durch die Erfahrungen mit Rick, dem Pflegevater, auch nich zu,
dass sie jemand auch nur ansatzweise beruehrt.
Der Freitod ihrer Freundin, die es innerhalb eines Jahres geschafft hat, sich einen Platz in Lelas Welt zu erobern, nimmt sie nicht nur wahnsinnig mit, sie macht sich auch Vorwuerfe, dass sie es letztendlich war,
die es zu verschulden hat, dass Nadia jetzt in dieser dunklen Stadt festsitzt.
Also nimmt sie alles, was sein muss, auf sich und versucht ihre Freundin zu befreien.
Dabei begegnet sie Malachi, der von ihrer ungewoehnlichen Art fasziniert ist und es sich zu Aufgabe macht,
Lela auf die 'schoene' Seite des Jenseits zu bringen, raus aus der Hoelle der Selbstmoerderstadt, auch gegen ihren Willen.
Das zwischen den Beiden bereits zu Beginn die Funken fliegen und auch die kalt wirkende Lela in Malachis Naehe immer mehr aufzutauen scheint, macht die Geschichte, die die meiste Zeit in einer dunklen, depressiven Welt spielt, umso interessanter.
Von Anfang an war ich mitgerissen, denn bereits der Einstieg war anders, als die meisten anderen Buecher die ich bisher kannte, alleine die Hoelle als Schauplatz zu waehlen gefiel mir sehr.
Die Schreibweise der Autorin ist fluessig, ohne Schnoerkel und mit einer gehoerigen Portion Sarksmus angereichert.
Mehr als einmal musste ich ueber Lelas Gedanken grinsen.
Lela ist stark und selbstsicher, weiss sie doch genau was sie will.
Dass sie durch Malachi ihre weiche Seite entdeckt und sie sich dadurch richtig entwickelt, hat mir zudem sehr gut gefallen.
Einzigen Wermutstropfen fand ich allerdings Malachi selbst.
Von dem abweisenden, todesmutigen, starken Mann, den man anfangs kennenlernt, bleibt durch die Begegnung mit Lela leider nicht so viel uebrig.
Viel zu schnell verfaellt er fuer meinen Geschmack der Protagonistin und wird weich.
Wer jedoch fuer 'Schmachtmomente' zu haben ist, wird auch hieran seine helle Freude haben.
In diesem Fall ist es eben mal die Frau, die hier die Starke ist.
Die Geschichte ist durchgehend mit einer Spannung durchzogen, die mich immer wieder in den Bann ziehen konnte und das in sich geschlossene Ende, macht es auch fuer Leser interessant, die nicht schon wieder eine neue Reihe anfangen moechten.
Jedoch fiebere ich bereits dem zweiten Band entgegen, der im Oktober auf englisch erscheinen soll.


Fazit:



'Innerste Sphäre' ist der Auftakt einer Trilogie und gleichzeitig das Erstlingswerk einer vielversprechenden jungen Autorin, die durch eine sympathisch andere Protagonistin und eine ungewoehnliche Geschichte zu begeistern weiss.
Wer endlich mal eine starke Heldin erleben will und einer angenehmen Liebesgeschichte die parallel verlaeuft nicht abgeneigt ist, wird, wie ich, absolut begeistert von Lela Santos' Erlebnissen sein.

Leseempfehlung fuer starke Frauen =)



Kommentare:

  1. Seeeehr schön :-)

    Richtig toll geschrieben! Man merkt, dass es dir gefallen hat :-) Bis auf die "Schmacht-Momente" :-P

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Wiiiieee cool!!!! Das hast du so toll geschrieben! <3

    Die 4. Rezi, die mich jetzt über dieses Buch begeistert! Ich muss es mir anscheinend sehr bald zulegen! :D

    Ich hoffe, dass man jetzt wieder öfter Rezis von dir lesen darf bzw. auf deinem Blog der Bär steppt oder soll ich sagen der Loewe?! xD

    :) <3

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr sehr schöne Rezension zu unserem Mungo-buch :) freu mich, , es auch dir gefallen hat und Teil 2 lesen wir dann alle zusammen :)

    <3

    AntwortenLöschen
  4. jaaaaa Mungo-Buch ;) Ihr habt es ja schon längst geschafft, mich zu überzeugen.

    Deine Rezi ist richtig toll Liebes <3

    Ach ich freu mich so, dass du wieder so voller Elan und Tatendrang steckst, und ich freu mich schon jetzt auf die Nächste Rezi :-*

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand das Buch auch einfach klasse und humorvoll, auch wenn mir die Handlung ein wenig zu geradlinig war. Aber Teil 2 ist schon vorbestellt und auf der Seite der Autorin kann man sogar Einblicke in Malachis Tagebuch bekommen, falls du dir auch bis dahin die Zeit vertreiben willst :-)

    AntwortenLöschen
  6. Deine schöne Rezension hat mir das Buch richtig Schmackhaft gemacht. Klingt wirklich richtig gut und interessant. Es landet gleich auf den Wunschzettel.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen