"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Agnes Hammer - Ich blogg dich weg!


Kaufen???  H I E R !!!

Autor:               Agnes Hammer

Titel:                 Ich blogg dich weg!

Verlag:             Loewe Verlag

Seiten:              160

ISBN-13:        978-3785577066

Preis:                5,95 EUR








Julie ist eine talentierte Sängerin in einer kleinen Band, beliebt und sieht wirklich gut aus.
Man könnte meinen der liebe Gott hätte es wirklich gut mit ihr gemeint.
Doch leider ändert sich das nahezu auf einen Schlag, als ihr älterer Bruder Noah für ein Jahr nach England zum Schüleraustausch geht und Julie dessen Fehlen in der Band durch ein neues Mitglied ersetzen will.
Unter den sich vorstellenden Bewerbern ist auch das Nachbarsmädchen Lisa, die von allen Mitschülern nur als Aussenseiter gesehen wird, da sie meistens düstere Kleidung trägt und sich auffällig schminkt.
Lisa stellt sich als beste Bewerberin heraus, jedoch möchte Julies Mutter nicht, dass sie das Mädchen in die Band aufnehmen, da sie befürchtet Lisa könnte durch ihre Alkoholiker Mutter ein schlechter Umgang sein.
Julie überbringt Lisa die schlechte Nachricht und diese akzeptiert sich wortlos.
Jedoch bereits einen Tag danach erhält sie plötzlich unangenehme Emails von einem unbekannten Absender, der sich 'Stüpp7' nennt und Julie von diesem Tag an regelmässig beschimpft und beleidigt, was diese ziemlich mitnimmt.
Sofort fällt der Verdacht auf Lisa, doch diese blockt Julie kalt ab und lässt sie stehen.
Als die Mails plötzlich ausbleiben, wagt Julie bereits zu hoffen, dass es dem Absender mittlerweile langweilig geworden ist, wird aber auf den Boden der Tatsachen geholt, als ein Profil von ihr auftaucht, dass sie als Zicke, Egoistin und Sexobjekt darstellt.
Obwohl es ziemlich klar ist, dass es ein Fake sein muss, steigen viele Schüler ihrer Schule auf die Anspielungen dort ein und ehe sich Julie versieht, sieht sich sich einem ganzen Mob von gehässigen Leuten gegenüber, für die es ein gefundenes Fressen zu sein scheint, ihr eins auswischen zu können.
Sie zieht sich immer mehr in sich zurück, schwänzt die Schule weil sie es nicht erträgt ihren Mitschülern gegenüber zu stehen und selbst das Singen, ihre grosse Leidenschaft wird in Mitleidenschaft gezogen, da ihre Kehle wie zugeschürt zu sein scheint und sie kaum einen Ton herausbringt.
Wer tut ihr das nur an? Und vor allem Warum?
Julie ist fast einem Zusammenbruch nahe.
Nur wer soll ihr jetzt noch helfen?


Zum Buch:


Die Grundidee dieses Buches hat mich sofort in den Bann gezogen.
Wie schnell kann es doch gehen, dass ein Mädchen, dass sich eigentlich nichts zu Schulden kommen lässt, von Anderen so bedrängt,beleidigt und ins Aus manövriert wird - und das Alles nur auf Basis von ein paar Lügen.
Julie wirkt grundsolide, nett und offen für ihrer Mitmenschen.
Selbst Personen, die sie nicht wirklich mag, gibt sie eine Chance und würde niemals jemandem grundlos weh tun. Nur leider macht sie gerade das zu einem perfekten Opfer.
Sie sieht nicht, wie manche ihrer Mitmenschen nur so vor Neid auf sie geifern und zieht erst in allerletzter Minute die Notleine.

Doch wie würde ich reagieren, wenn mich jemand so bloss stellen und fertig machen würde?
Ehrlich gesagt, ich weiss es nicht.

Aber ich glaube Julies Situation wird wohl niemals wirklich so eintreten.
Klar ist Mobbing gerade im Internet keine Seltenheit mehr, jedoch hat die Autorin die Authentizität hier etwas arg verbogen, um den Konflikt besser darstellen zu können.
Ich glaube kaum, dass jeder einfach so ein Fakeprofil von einer eigentlich netten Person als deren wirkliches Profil anerkennen würde, vor allem wenn Diese dort absolut nicht wie sie selbst wirkt.

Auch ist es mittlerweile wirklich ein gutes Stück einfacher geworden sich zu wehren.
Und sei es nur, dass man die Betreiber der Plattform schneller bitten kann falsche Profile zu löschen.

Was ich auch etwas an den Haaren herbei gezogen fand, sind die Erwachsenen, die in dem Buch vorkommen, denn mehr als einmal benahmen die sich eher wie die Kinder und erst als alles eskalierte, schienen sie zu bemerken was vor sich geht.
Ja man wird wohl kaum gleich zur Mama hinrennen, wenn man irgendwo fertig gemacht wird, aber dass Diese nichts bemerkt, ist wohl doch ein ziemliches Klischee.

Leider fielen mir noch mehr Klischees ins Auge, welche mir das Lesevergnügen immer mehr schmälerten, denn ich hatte auf eine realitätsnahe Geschichte gehofft.
Nicht nur ist Lisa, der typische, ausgefallen aussehende Teenager, der aus der grossen Stadt kommt, eine Säufermutter hat und sofort ein Aussenseiter ist, auch  Julies beste Freundin Jasmina, fühlt sich neben Julie wie ein hässliches Entchen und neidet ihr immer wieder etwas.

Alles in Allem war ich jedoch mit dem Verlauf der Geschichte doch zufrieden, auch wenn mir persönlich das Ende der Geschichte nicht so wirklich zugesagt hat, da nicht nur sehr viel offen bleibt, sondern die Konflikte die entstanden sind, nicht wirklich gelöst werden.
Vielleicht liegt das ja auch vor allem an der doch sehr knapp bemessenen Seitenzahl, so dass man als Leser mit dem Gefühl zurück bleibt nur eine Kurzzusammenfassung der Geschichte gelesen zu haben, bei der natürlich mancherlei Tiefgang der Charaktere auf der Strecke bleibt.


Fazit:

Mit 'Ich blogg dich weg!' weist Autorin Agnes Hammer auf ein immer dringlicher werdendes Problem der Anonymität des Internets hin und versucht junge Leser darauf aufmerksam zu machen, dass man nicht die Augen davor verschliessen darf, wenn man Zeuge eines solchen Mobbings wird.
Die als Schullektüre geeignete, etwas vorhersehbare Story lässt sich schnell und leicht lesen, so dass man über ein paar platte Charaktere und einige Klischees gerne mal hinweg sieht, wer jedoch ein authentisch wirkendes Mahnmal erwartet, wird, wie ich, leider etwas enttäuscht sein.


Trotz allem lesenswertes Buch mit wichtiger Kernessenz


Kommentare:

  1. Das hast du wirklich sehr schön beschrieben und gut begründet! Ich denke nicht, dass ich dieses Buch lesen werde, auch wenn es ein wirklich interessantes Thema behandelt ;)

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du's dir ueberlegst kannst du gerne meins haben =)

      Löschen
  2. Du sprichst mir aus der Seele! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh da bin ich aber beruhigt, hatte schon das Gefuehl, wieder mal einer der wenigen zu sein, die es nicht so toll fanden .-.

      Löschen
  3. Kann deine Worte auch nur unterstreichen ;)

    AntwortenLöschen