"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Elisa Ludwig - Pretty Clever


Kaufen??? Hier Klicken!!!!

Autor:          Elisa Ludwig

Titel:            Pretty Clever
                    (Original: Pretty Crooked)
Verlag:         Loewe Verlag

Seiten:          352

ISBN-13:     978-3785575345

Reihe:           Band 1 von 3

Preis:           12,99 EUR




Als Willa Fox, mal wieder mit ihrer Kuenstler Mutter umzieht, ahnt sie noch nicht,
dass dieser Umzug nicht nur ihr Leben auf den Kopf stellen wird, sondern etwas in ihr hervorbringen wird,
von dem sie nicht einmal wusste, dass es existiert.
Seit sie denken kann heisst es alle 1-2 Jahre
'Auf Wiedersehen altes Leben, Hallo neues Leben!'
Doch diesmal soll es halten, verspricht ihr ihre Mutter.
Es geht nach Paradise Valley, Arizona, einem sehr huebschen und vor allem sehr wohlhabenden Ort,
in der ihre Mutter nicht nur zum ersten Mal in ihrem Leben ein riesiges Haus mit Pool mietet, sondern Willa auch noch an der Valley Prep anmeldet, der angesehensten Privatschule der Gegend.
Fuer Willa ist das eine komplett neue Welt und auch die Tatsache, dass ihre Mutter durch den Verkauf einiger Bilder zu Geld gekommen ist, muss sie erstmal richtig verarbeiten.
An der neuen Schule ist alles anders und schon bald wuenscht sie sich fuer immer dort bleiben zu koennen.
Dies liegt zum einen an den 'Glitterati', wie die Reichen und Schoenen an der Schule genannt werden, bei denen Willa mit offenen Armen aufgenommen wird und die ihr Bild von den typisch reichen Leuten komplett veraendern. Diese Maedchen wirken nett und offen, allen voran ihre Freundin Cherise und die beiden Alphaweibchen Nikki und Kellie.
Zum anderen lernt sie Aidan kennen, Schulcasanova und Talent sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen, dessen Anziehung sie sich irgendwie nicht so ganz entziehen kann.

Doch sind die Glitterati wirklich so toll, wie sie wirken?
Willa muss schon sehr bald erkennen, dass ihre Freundinnen, vor allem Kellie, die heimlich Clubkoenigin, ein boeses Spiel mit all den aermeren Schuelern spielen, die meistens durch ein Stipendium an der Schule sind.
Nicht nur ziehen sie offen ueber deren Aussehen her, auch verbreiten sie ueble Luegen und Geruechte ueber eine Internetseite, die von allen Valley Prep Schuelern gelesen wird.
Willas Gerechtigkeitssinn schlaegt Alarm - so kann es nicht bleiben!
Aber wie soll sie den aermeren Maedchen helfen?
Da sie selber zu wenig Geld hat, um den Maedchen schoene Klamotten schenken zu koennen, von denen sie hofft, dass sie den Maedchen mehr Ansehen verschaffen, bittet sie Tre, einen ebenfalls neuen Mitschueler um Hilfe. Er soll ihr beibringen, wie man andere bestiehlt, da sie glaubt, dass die reichen Kids sowieso nicht merken werden, dass sie ein paar Dollar oder ein teures Accessoire weniger haben.
Ihre Beute laesst sie dann in guter alter Robin Hood Manier unerkannt den Maedchen zukommen.
Ihr Plan gelingt - anfangs.
Aber ihr Doppelleben bringt einige Schwierigkeiten mit sich, mit den sie nicht gerechnet hat.
Die Polizei ist ihr auf der Spur und es wird immer schwieriger sich raus zu reden.
Und auch ihre Mutter verhaelt sich immer komischer, sodass Willa immer mehr den Boden unter den Fuessen verliert.
Wie soll sie bloss wieder heil aus dem Schlamassel raus kommen?


Zum Buch:


Der Klappentext des Buches hat mich ehrlich gesagt in den Bann gezogen.
Es klang ein bisschen wie 'Gossip Girl meets Robin Hood'.
Jedoch konnte mich der Inhalt anfangs nicht so wirklich mitreissen.
Ja der Konflikt reich trifft auf arm ist nicht neu, aber das war hier nichmal das Problem.
Es ist die Protagonistin, die mich 3/4 des Buches verzweifeln laesst.

Willa ist 15, extremst naiv und vor allem manchmal ehrlich nicht von dieser Welt.
An manchen Stellen des Buches haette ich sie gerne mal geschuettelt um sie zurueck auf diesen Planeten zu holen. Ueber die Konsequenzen, die ihr Handeln zwangslaeufig mit sich bringen, denkt sie absolut nicht nach.
Sie sieht sich selbst im Recht und handelt wie sie will.
Dass sie eine ganze Weile wirklich ohne Probleme das Ganze durchziehen kann, ist eher dem guten Training von Tre zuzuschreiben, als den Faehigkeiten von Willa selbst.
Tre ist im ersten Band dieser Trilogie fuer mich der einzig wirkliche Lichtblick.
Er ist witzig, hilfsbereit und fuer Willa da, auch wenn sie etwas laenger braucht das zu kapieren,
denn Tre hat bereits ein Erziehungslager hinter sich und koennte durch Willa richtig Aerger bekommen.
Aidan, der ja im Klappentext als wirklich wichtig dargestellt wird, kommt leider erst auf den letzten 50-60 Seiten wirklich ins Spiel. Vorher fand ich ihn oberflaechlich und vor allem viel zu schwammig.
Die Schwaermerei von Willa war mir immer wieder unklar, da er wirklich so gut wie nie laenger auftaucht,
um irgend einen emotionalen Einfluss haben zu koennen.

Offen gesagt fand ich den Einstieg super und auch Willa war mir am Anfang echt sympathisch,
dann mutiert sie zuerst zu einem Glitterati und rudert dann wieder zurueck als sie merkt was wirklich vor sich geht. Eine wirkliche Entwicklung macht sie aber erst auf den letzten 60 Seiten durch.
An diesem Punkt des Buches, hatte ich bereits vergessen, dass es eine Trilogie sein wird und hatte mich mit einem etwas notduerftigen Ende bereits abgefunden.
Doch genau dann holte die Autorin nochmal aus und alles was man bereits als abgehakt betrachtet hatte, bekam einen neuen Sinn und schwupps war wieder Schwung in der Story.
Und genau damit war mein Interesse wieder geweckt, so dass ich jetzt natuerlich der Fortsetzung entgegenfiebere, zu der es leider noch keinen Veroeffentlichungstermin gibt.


Fazit:


Trotz eines ziemlich unspektakulaeren Mittelteils und einiger noch ziemlich schwammig dargestellten Nebendarsteller, fuehlte ich mich gut unterhalten und das sehr offene Ende, das direkt nach einigen Paukenschlaegen der Autorin kommt, ist ein cleverer Schachzug den Leser weiter an die Geschichte zu binden, von der ich hoffe, dass sie in der Fortsetzung durchgehend so ueberraschend wird wie die letzten 60 Seiten dieses ersten Bandes.

Für Fans von Gossip Girl & Co durchaus zu empfehlen

1 Kommentar:

  1. Ich LIEBE Gossip Girl! Als Serie :D Ich weiß nicht, ob ich auch Bücher auf Dauer lesen würde, die sie sind ;) Deine Rezi ist wieder mal sehr schön geschrieben, man weiß direkt, was man zu erwarten hat :)

    Lg
    Shanty

    AntwortenLöschen