"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Patrick Carman - Dark Eden Das Camp



Autor:                     Patrick Carman

Titel:                       Dark Eden - Das Camp

Verlag:                    cbj

Seiten:                     288

ISBN-13:                978-3570401736

Preis:                       7.99 EUR

Teil einer Serie:        1 von 3

Wertung:              


Will ist 15 und geht schon eine Weile zu einer Psychologin, die ihm helfen soll.
Helfen wobei?
Er hat Angstzustände, so schlimme, dass er nicht mal zur Schule gehen kann
und deshalb daheim unterrichtet wird.
Aber Will ist ein ziemlich helles Köpfchen und so ist er alles andere als begeistert,
als ihm seine Therapeutin Dr. Stevens beibringt, dass sie mit ihrem Latein am Ende sei und sie beschlossen habe, ihn und ein paar weitere 'hoffnungslose' Fälle zu einem Spezialisten zu schicken.
Dieser Spezialist unterhält eine Art Camp und ist dafür bekannt gerade solchen Fällen wie Will helfen zu können und ehe sich dieser versieht ist er zusammen mit 6 anderen Jugendlichen auf den Weg in dieses abgelegene Camp.

Schon unterwegs zeigt sich alle Jugendlichen sind wie er - sie haben Angstzustände!
Will, der gerne für sich bleibt kapselt sich bereits vor dem ersten Betreten des Camps ab und beschliesst auf eigene Faust heraus zu finden, wie er wieder nach Hause kommt.
Jedoch zwingt ihn seine Lage seinen Plan zu ändern und er findet sich in einem alten Luftschutzbunker wieder in dem er durch Zufall Zugriff auf einige alte Kameras hat und was diese ihm zeigen schockt ihn zutiefst.
Eine Vorahnung wächst in seinem Kopf und lässt seine eigentlichen Ängste nahezu geringfügig erscheinen.
Bloss wie kommt er hier wieder weg? 
Und was passiert mit den Anderen wenn er geht?


Zum Buch:  


Beim Zuschlagen des Buches beherrschte mich ein Gedanke. . .
Der Autor ist ein Genie oder ein absolut Wahnsinniger!!!

Bereits mit den ersten Seiten war mir klar, dass dieses Buch kein Thriller im herkömmlichen Sinn ist.
Die Stimmung ist seltsam bedrückend und auch wenn einem nicht sofort klar ist, welche Angstzustände den Protagonisten Will quälen, so spürt man doch, dass sie über eine Panik hinausgehen und fast schon psychotisch wirken.
Diesen Eindruck wird man leider während der gesamten Geschichte nicht mehr los.
Will kapselt sich ab, hat aber immer wieder den Zwang alles zu untersuchen und mehr als einmal sich selber nur durch Neugier in Gefahr zu bringen.
Auch die neurotische Handlung alles was er entdeckt auf seinem Player, einer Mischung aus Tonbandgerät und Minikamera, fest zu halten, hat bei mir leider mehr als einmal eine leichte Gänsehaut ausgelöst.
Aber auch was man über die anderen Jugendlichen erfährt, hat mich immer wieder frösteln lassen.
Vor allem wie sollten solche psychisch kranken Menschen 'geheilt' werden?
Durch Wills Sicht erkennt man als Leser immer mehr, dass etwas faul an der Sache ist, jedoch zieht sich die Story gerade an diesem Punkt ziemlich in die Länge.
Warum haut er nicht einfach ab?
Warum versucht er nicht irgendwo Hilfe zu finden?
Nunja wahrscheinlich weil ich sonst einen netten Thriller mit erwartetem Ende bekommen hätte.
Aber nein!

Hier kommen wir jetzt zu dem Punkt an dem ich nicht mehr wusste ob ich jetzt grade halluziniere oder der Protagonist vielleicht irre geworden ist.
Ich meine, eine unerwartete Wendung hat schon so manches ziemlich zähe Buch nochmal auf Erfolgkurs gebracht, aber ehrlich gesagt ich würde zu gerne wissen, was sich Herr Carman dabei gedacht hat.
Es wirkt nicht nur unglaubwürdig sondern nimmt dem ganzem Buch die Ernsthaftigkeit.
Vielleicht sollte er sich fragen, ob er das wirklich ernst meint.
Ich, für meinen Teil, konnte einfach nur darüber den Kopf schütteln, auch wenn ich jetzt weiss, dass es wohl nur der Auftakt einer Trilogie ist.
Es steht auf jeden Fall fest, dass ich mir soviel Wahnsinn wohl nicht weiter antun werde,
auch wenn die Grundidee und der Protagonist mir wirklich gefallen haben.

Auch zum Klappentext möchte ich noch ein kurzes Wort loswerden:
Vielleicht sollte dieser etwas überdacht werden.
Ehrlich gesagt ist davon nicht mal 5 Prozent richtig...
Das verleitet vielleicht auch einfach die Leser sich Anderes zu erhoffen!

Fazit: 


Mit 'Dark Eden' zieht uns Herr Carman in die lähmende Welt der Angst, in der wir alle immer wieder Gast sind und spinnt eine grundsätzlich mitreissende Idee, deren Spannungsniveau leider keinen richtigen Höhepunkt erreicht und die gerade dann ins Unglaubwürdige abrutscht als er versucht die Kurve noch zu kriegen. Auch ein recht sympathischer Protagonist und die Aussicht auf eine Fortsetzung können hierbei leider nichts mehr rausreißen.


Hatte mir definitiv mehr davon erwartet. Achtung 'crazy' Ende!!!





Kommentare:

  1. Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, ich habe es mir vor zwei Wochen auch gekauft. Ich liebe ja die Atherton Reihe von Carman total und auch Skeleton Creek war wunderbar. Ich werde Dark Eden dennoch lesen, einfach weil ich den Autor sehr schätze, mal gucken, was er hier so verzapft hat. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oooops. Ist natürlich immer blöd, wenn der Klappentext andere Erwartungen schürt.
    :(

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Bis zur mitte deiner Rezension dachte ich erst, das Buch ist bestimmt interessant. Doch danach, bin ich mir nicht mehr sicher ob man es wirklich lesen sollte.
    Durch die Klappentext hatte ich mir wohl auch was anderer erhofft.

    Danke für deine klasse Rezension zum Buch.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir leider auch etwas total anderes gedacht.
      Und der groteske Wandel zum Schluss macht das ganze leider nicht besser ./.

      Löschen
  4. Jetzt komme ich auch noch zum Kommentieren:) Schade, dass es dir nicht ganz gefallen hat, kann deine super beschriebenen Kritikpunkte aber gut nachvollziehen:) Für mich wird es dann wohl nichts sein ;) <3

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt komme ich auch noch zum Kommentieren:) Schade, dass es dir nicht ganz gefallen hat, kann deine super beschriebenen Kritikpunkte aber gut nachvollziehen:) Für mich wird es dann wohl nichts sein ;) <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich wusste ja sofort, als du vom Buch erzählt hast, das ist definitiv nichts für mich. Das es jetzt auch noch so wirr und doof endet, setzt dem ganzen natürlich noch die Krone auf, im negativen Sinn!!!

    Deine Rezi ist aber dennoch sehr, sehr gut, ich liebe es, wenn du so kritisch, klar und deutlich deine Meinung schreibst :-*

    AntwortenLöschen
  7. Eine sehr hilfreiche Rezension, danke!

    Ich habe deinen Blog meiner Liste toller Blogs hinzugefügt:
    http://mikkaliest.blogspot.de/2013/06/von-bis-c.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich wenn ich dich damit vielleicht von einem Fehlgriff abhalten konnte.
      Und vielen Dank ^---^
      Das freut mich

      Löschen
  8. Toll geschrieben <3
    Ich werde es definitiv nicht lesen, das klingt wirklich alles Irre. :O
    Wenn der Klappentext so gar nicht stimmt, das stößt mir auch immer sauer auf. Dann muss man auch gar nix schreiben. xD

    LG <3

    AntwortenLöschen