"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Teri Terry - Gelöscht



Kaufen??? H I E R !!!

Autor:                   Teri Terry

Titel:                     Gelöscht
                               (engl. Originaltitel: Slated)

Verlag:                  Coppenrath Verlag

Seiten:                   431

ISBN-13:              978- 3649611837

Preis:                     17,95 EUR

Teil einer Serie:      1 von 3

Wertung:    4.5 / 5





Kyla ist 16 - zumindest wird ihr das gesagt,
genauso wie man ihr erklärt hat, dass sie so heisst.
Genau weiss sie es nicht, denn Kyla wurde geslated.
Ihre kompletten Erinnerungen sind ihr genommen wurden
und das einzige was man ihr gibt, ist ein Levo, eine Maschine an ihrem Handgelenk, dass ständig überprüft, ob es ihr auch gut geht.
Zu ihrer eigenen Sicherheit, so sagt man ihr sei dieses Gerät da, dessen Messwerte bei Angst, Wut und Trauer sofort fallen und sich durch Vibrieren bemerkbar machen, sodass ihre Umwelt immer weiss wann es ihr nicht gut geht.
Warum sie geslated wurde wird ihr nicht gesagt, sie erfährt nur, dass die meisten geslateten Jugendlichen früher verhaltensauffällig oder Straftäter waren, denen man noch einmal eine Chance gibt, indem man jegliche kriminelle Vergangenheit aus ihrem Kopf entfernt.

Doch was hat Kyla getan?
Hat es was mit den immer wieder kehrenden Träumen zu tun, in denen sie einen Anschlag auf einen Bus voller Kinder miterlebt oder sich hinter einer Mauer eingesperrt wiederfindet?
Alles erscheint ihr so real, wie als würde sich ihr Körper erinnern,
obwohl dies eigentlich total unmöglich ist.
Ihre Erinnerungen sollten doch komplett weg sein.
Zusammen mit Ben, einem anderen 'Slater', macht sie sich auf die Suche nach Antworten auf Fragen, die sie eigentlich gar nicht stellen dürfte.
Als sie auf einer verbotenen Website für vermisste Kinder auf das Bild eines Mädchens stösst, dass ihr zum Verwechseln ähnlich sieht und nur jünger ist, kommt sie einer Wahrheit auf die Spur, bei der sie bald keinem Menschen mehr trauen kann, nicht mal sich selbst...


Zum Buch:



Die Vorstellung nicht mehr zu wissen, wer man selbst ist - für mich absolut gruselig!
Aber nicht mehr zu wissen, wie man isst, wie man geht, wie man selbstständig denkt oder warum man nicht mehr man selbst ist, das ist unvorstellbar.
Aber Kyla ergeht es so.
Jeder noch so kleinste Schritt ist absolutes Neuland für sie.
Bereits wenn man die Protagonistin kennenlernt, fragt man sich immer wieder
'Wie würde ich selber reagieren?' 
Aber es bleibt unvorstellbar.
Trotzdem kann man sich mit Kyla schnell identifizieren und noch schneller möchte man ihr helfen, aus dieser Lage herauszufinden.
War ich anfangs noch skeptisch, ob mir 'Gelöscht' gefallen würde, da der Erzählstil sehr nüchtern auf mich wirkte, so war ich schon sehr bald absolut gefesselt, gerade weil Kyla genauso nüchtern und nahezu kaltschnäuzig an die Sache herangeht, heraus zu finden, was sich hinter all dem verbirgt.
Schnell ist klar: Kyla ist anders als normale Slater und anders zu sein ist alles andere als gut.
Je mehr sie entdeckt, desto mehr bekommt man als Leser das Gefühl keinem Anderen mehr trauen zu können, mit Ausnahme von Ben, zu dem sich Kyla immer deutlicher hingezogen fühlt.
Aber auch hier bleibt sie oft sehr rational, was mir ehrlich gesagt wahnsinnig gut gefallen hat, da eine zu emotionale Bindung von dem eigentlichen Thema abgelenkt hätte.
Ausserdem hinterfragt man dadurch einmal mehr, wer Kyla wirklich ist?
Und das schöne an diesem ersten Band der Trilogie ist, dass man Antworten erhält.
Zwar teilweise absolut Unerwartete, aber sie machen Lust auf mehr.
Der Autorin gelingt es in meinen Augen perfekt, unterschwellig eine Grundspannung zu weben und die Katze dann aus dem Sack zu lassen, wenn man es am wenigsten erwartet.
So freue ich mich schon sehr, wenn im Frühjahr 2014 endlich der zweite Band erscheinen wird und man erfährt, wie Kyla sich weiterhin schlägt.

Fazit: 


Mit 'Gelöscht' zeigt Frau Terry ein sehr gesellschaftskritisches Zukunftsbild auf, in dem zweite Chancen vergeben werden, aber oftmals zu einem weit höheren Preis, als man eigentlich zu zahlen bereit war und ehe man sich versieht ist man als Leser gefesselt und erschrocken zugleich, wie schmal der Grat ist, das eigene Selbst zu verlieren.


Sehr gelungener 1. Band


Kommentare:

  1. :)
    Jetzt freuen wir uns mal gemeinsam auf die Fortsetzung <3

    Jan darf dann nicht mehr mitlesen - so :D

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, deine Rezension ist ja mal klasse! *-*
    Das eBook schlummert noch auf meinem Reader, aber ich hoffe, ich kann es bald lesen. :D

    LG <3
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich auf jeden Fall.
      Mich hat es total begeistert.

      Löschen
  3. Ich fand dieses Buch auch richtig gut! Nur diese lange Warterei...
    Sehr schöner Bericht :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir muessen einfach durchhalten .-.
      zum glueck gibt es ja mehr als genug tolle sachen

      Löschen
  4. Und ich freu mich grad mit auf die Fortsetzung, fand den ersten Teil spitze! =) Zwischendurch müssen wir uns mit anderem guten Lesestoff trösten...

    LG Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bisschen Zeit bringen wir schon rum =)
      Solange uns die Buecher nicht ausgehen ist alles gut

      Löschen
    2. Ich glaube, mir gehen die Bücher die nächsten Jahre so gar nicht aus :D

      Löschen
  5. Ich fand das Buch auch toll, nur dieses Warten, das kann einen mürbe machen. :-)

    LG, die Tintenelfe

    AntwortenLöschen
  6. jetzt kann ich sie endlich lesen deine Rezi <3 sehr, sehr gut geschrieben Schwesterchen :-* Ich kann dir in allem nur zustimmen!! Ich war absolut begeistert und kann Teil 2 auch kaum mehr erwarten :D

    AntwortenLöschen