"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Anne Rice - Interview mit einem Vampir - Claudias Story


Kaufen??? H I E R !!!!
Autor:                        Anne Rice

Art & Adaption:         Ashley Marie Witter

Verlag:                      Carlsen Verlag

Seiten:                       224, Hardcover

Preis:                         19,90 EUR

ISBN-13:                     978-3551782496

Empfohlenes Alter:      ab 14

Bewertung:        4,5/5




Claudia lebt in einem Zeitalter in dem Vampire noch das waren, als das wir sie kennen...
Blutrünstige Wesen, eiskalte Killer & frei von jedem Geglitzere im Sonnenlicht!

Doch sie lebt auch zu einer Zeit in der die Pest auf dem Vormarsch ist und die Leute einfach so dahinrafft.
Auch sie hätte wohl kaum eine Chance gegen die Seuche, würden sich nicht ihr Weg und der Weg der beiden Vampire Lestat und Louis kreuzen.
Lestat ein herzloser Mörder, der ohne zu Zögern tötet, erkennt in Claudia seine Chance Louis, der dem Leben als Vampir müde geworden ist, an sich zu binden, indem er die kleine Claudia zu einer der Ihrigen macht.
Louis kümmert sich fortan um das junge Mädchen, das innerlich zu einer erwachsenen Frau im Laufe der Jahre reift, jedoch äusserlich immer auf dem Stand eines kleinen Mädchen bleiben wird. Lestat sieht in Claudia eine willige Schülerin, die seinen eigenen Hunger nach Blut noch übersteigt.
Jedoch wird das Mädchen bald lustlos im Kreise der beiden Vampire und wünscht sich nichts sehnlicher, als die Welt zu entdecken, jedoch würde Lestat dies nie zulassen.
Bleibt nur eine Wahl...
Sie und Louis, an den sie ihr Herz vergeben hat, müssen Lestat töten.
Aber wie bringt man einen Vampir um?
Und welche Folgen hat es, sollte es gelingen?

Zur Geschichte:


Wer den Bestseller von Anne Rice kennt oder zumindest den Film dazu gesehen hat,
dem dürften die Protagonisten dieses Graphic Novels sehr bekannt vorkommen.
'Interview mit einem Vampir' hat mir immer schon gut gefallen,
da ich mich mit der Figur des Louis gut identifizieren konnte.
Jetzt hat man die Chance, die kleine Claudia kennen zu lernen,
die fürs Vampir sein, eigentlich viel zu jung ist.
Sie hatte keine Wahl und auch wenn sie sich mit dem Töten leichter tut als der melancholische Louis,
so belastet sie die Situation, niemals erwachsen zu werden
und niemals wie eine richtige Frau auszusehen doch sehr.
Ihr einziger Trost ist ihr festes Band zu Louis, der für sie Vaterfigur, Liebster und Zuflucht zugleich ist.
Dieses Comic erzählt die tragische Geschichte nicht neu und wer auf ein plötzliches Happy End spekuliert,
der wird wohl enttäuscht werden, aber man bekommt Einblicke in die Figur der Claudia und kann ihre Handlungen besser nachvollziehen, was sie für mich zu einer viel interessanteren Protagonistin macht,
als man bisher durch andere Medien erfahren konnte.
Der Schluss ist leider wie erwartet, was jedoch die Tragik der Handlung nicht weniger heftig macht
und man das ein oder andere Tränchen vergießt.
Jedoch hätte ein anderes Ende auch nur gestört.


Zu den Bildern: 


Der erste Gedanke war: Meine Lieblingsfiguren als Comicadaption? Oh mein Gott!
Jedoch gefiel mir das Cover sofort, sodass ich es mir ansehen musste, egal was kommt.
Und was ich sah gefiel mir ausserordentlich gut.
Die Geschichte ist in SepiaFarben gehalten, was dem Betrachter sofort ein Gefühl von längst vergangenen Tagen vermittelt und einem hilft in die Vergangenheit zurückzufinden.
Die einzigen Farben die sonst noch auftreten sind Rot für das Blut und Orange für das Feuer,
so dass man sofort beim Umblättern weiss, dass man an einer emotional wichtigen Stelle angelangt ist.
Der Zeichenstil weisst starke Mangaeinflüsse auf, was die kindliche Niedlichkeit von Claudia unterstreicht.
Jedoch bewegt sich der Zeichner auch stark in Richtung Graphic Novel und porträtiert uns damit die Figuren, die wir bereits aus dem Film oder dem Buch zu kennen glauben so unverkennbar, dass man sofort weiss, wen man vor sich hat.
Einziger Wehmutstropfen ist wohl, dass wir leider keine Fortsetzung erwarten können,
denn alle die die Geschichte kennen, wissen bereits wie sie ausgeht.

Fazit:


Interview mit einem Vampir 'Claudias Story' entführt den Leser zurück in eine dunkle Zeit, in der Vampire noch Macht hatten und zeigt uns, dass sie nicht nur Monster waren, sondern sich einige unter ihnen einfach nur genauso verzweifelt nach Zuneigung und Geselligkeit gesehnt haben wie jeder andere.
Der wunderbare Zeichenstil und die tragische Geschichte einer kindlichen Protagonistin ziehen einfach in den Bann. Für Fans von Anne Rice oder dem Film ein absolutes Must-read!





    

1 Kommentar: