"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Aktion Zwischenbericht 5] Gut gebrüllt, Loewe



Monat ist zu Ende und Buch 5 habe ich auch geschafft *____*
Und wie ihr gelesen habt, hat es mir richtig gut gefallen <3

Eigentlich wäre damit ja die Aktion beendet.
Und bei 70 Teilnahme Links kann ich mich auch nicht beschweren.

Aber so viele haben mich gebeten es zu verlängern,
damit sie die Bücher, die sie grade bekommen haben noch lesen können.

Nach kurzer Absprache mit dem Loewe Verlag werde ich das jetzt auch tun :D

Also habt ihr auch diesen Monat Zeit,
mir Links zu schicken um die Chance zu ergreifen eine Loewe Neuheit zu gewinnen.

Und um das ganze noch etwas reizvoller zu gestalten,
lege ich noch etwas obendrauf =)
Also geht es nicht nur um eine Neuheit, 
sondern auch um eine Überraschung, die ich dem jeweiligen Gewinner anpassen werde ;D
Aber dazu mehr wenn der Juli sich dem Ende neigt  ^.^


Was heisst das jetzt für euch nochmal genau???
ALSO:

Links an mich schicken und zwar über das Formular in folgendem Post

Ihr muesst euch nicht anmelden, sondern einfach nur teilnehmen!
Letzter Termin zum Teilnehmen ist der 31.07. 2013 um 23.59 Uhr
Bei Fragen könnt ihr euch immer an mich wenden =)

Weiter geht es für mich übrigens mit
SNAKE ROOT 

Bin mal gespannt, wie es mir gefällt !

Liebe Grüsse 

EUER STERNENKIND

[Rezension] David Lozano Garbala - Puerta Oscura * Totenreise


Kaufen??? H I E R  Klicken!!!!
Titel :         Puerta Oscura - Totenreise

Autor:        David Lozano Garbala

Verlag:       Loewe Verlag

Seiten:        607

ISBN-13:   978-3785568637

Preis:          19,95 EUR

Teil einer Reihe:   Band 1 von 3



Was würdest du tun, wenn die Person, in die du verliebt bist, entführt wird?
Versuchen sie zu retten?

Auch wenn man sie ins Totenreich entführt hat?

Pascal ist 15 und schon eine ganze Zeit in die 1 Jahr ältere Michelle verliebt,
die zur Pariser Gothic Szene gehört.
Als er es ihr gesteht, erbittet diese sich jedoch etwas Bedenkzeit, was Pascal so zusetzt, dass er mit seinem besten Freund Dominique zu einer Wahrsagerin geht, um in Erfahrung zu bringen, was sie wohl antworten wird.
Die Antwort erfährt er nicht, aber Madame Daphne sieht sagt ihm eine Reise voraus, die ihn dem Tod nahe bringen wird.

Geschockt verlassen sie daraufhin die Wahrsagerin und Dominique versucht auf anderem Wege seinem Freund zu einer Antwort seiner Angebetenen zu verhelfen.
Da sie Halloween haben und Michelle zu einer Party eingeladen ist, zu der eigentlich nur Goths gehen, bitten sie den Veranstalter der Feier, Jules, darum auch kommen zu dürfen.
Dieser hat damit kein Problem, gibt aber als Voraussetzung an, das alle Gäste verkleidet zu erscheinen haben.

Pascal, der so schnell keine Kostümierung findet, erhält daraufhin von Jules die Chance, auf dem Dachboden, der schon seit vielen Jahren einfach nur vollgestellt wird, nach einer Verkleidung zu suchen.
Dort stösst er auf eine geheimnisvolle grosse Truhe und als er deren Inhalt durchsucht, schliesst diese sich plötzlich und zieht ihn magisch in eine andere Welt - in die Zwischenwelt zwischen Leben und Tod.

Dort wird er freudig empfangen, denn nur alle 100 Jahre, in der Nacht auf Allerheiligen, gibt es für einen Menschen die Chance zum Wanderer zwischen den Welten zu werden.
Doch nicht alle Wesen in der Zwischenwelt sind Pascal wirklich wohl gesonnen.

Durch sein Betreten der Totenwelt, ist es einem Wesen von dort gelungen in die Menschenwelt zu gelangen,
einem blutrünstigen Vampir, der nur ein einziges Ziel hat - das Portal in die Totenwelt zu zerstören und Pascal zu vernichten, denn dieser ist der einzige der ihn wieder dorthin zurückbringen kann, wo er hergekommen ist.
Um seinen Plan in die Tat um zu setzen entführt er Michelle in die Totenwelt und plant, diese dort zu opfern.

Pascal, dem die Totenwelt nicht geheuer ist und der dort eigentlich nicht mehr hin wollte, sieht sich nun
gezwungen, die Verfolgung aufzunehmen, wenn er das Mädchen, das ihm am Herzen liegt, retten möchte.
Doch genau das hat der Vampir geplant, denn wird das Portal zerstört, während sich der Wanderer in der Totenwelt befindet, muss er für immer dort bleiben.

Michelles Rettung wird zu einem Wettlauf mit der Zeit!
Und der Vampir kommt dem Portal immer näher...


Zum Buch:


Junge findet Zugang in die Unterwelt und muss dort seine Liebste retten.
Kennt man so schon?
Ja und nein!
Zugegeben, die Grundidee ist nicht neu.
Aber die Umsetzung dafür grossartig gelungen.

Pascal ist ein eher zurückhaltender Junge,
der plötzlich in das Abenteuer seines Lebens gerät.
Und an der Aufgabe, die er zu bestehen hat, wirklich wächst.
Ja er bekommt Unterstützung, aber so muss es doch sein.
Dem Buch ist es von Anfang an gelungen mich in den Bann zu ziehen.
Die äussere Aufmachung ist da nur ein Punkt von vielen.
Gleich mit dem ersten Kapitel erzeugt der Autor eine solche Grundspannung, die sich durch das gesamte Buch zieht. Durch gekonnte Sichtwechsel, die alles natürlich viel spannender machen, hat man als Leser einen Überblick über die gesamte Situation und fiebert ständig mit.

Man verfolgt Pascals Abenteuer bei der Rettung genauso, wie Michelles Hoffnungslosigkeit, als sie erkennt, dass sie nicht mehr in ihrer Welt ist, als auch die gefährlichen und bösen Pläne des Vampirs.
Ständig habe ich mich dabei ertappt, wie ich den Atem angehalten habe, als es eine besonders spannende Stelle war, um dann zappelnd festzustellen, dass es einen Schwenk zu einer anderen Handlung gab und ich warten musste, heraus zu finden, wie es weiter geht.

Aber das Konzept ging auf, Seite um Seite flog dahin.
Und nicht nur das.
Die Charaktere wuchsen mir ans Herz.
Allen voran Pascal, der sich von einem schüchternen Jüngling immer mehr in einen mutigen Kämpfer  verwandelt und sich dadurch meinen Respekt verdient hat.
Desweiteren hing mein Herz an seiner Begleitung in der Unterwelt, Beatrice, einer ruhelose Seele, die Pascal mehr als einmal den Hals rettet und deren Selbstlosigkeit wirklich kaum eine Grenze kennt.

Schnell war ich am Ende der Reise angelangt und auch wenn mich manche Entwicklungen nicht wirklich überraschen konnten, da man einfach durch die Sichtwechsel zuviel weiss, so gelang es dem Autor doch immer wieder mich staunen zu lassen, mit welcher Fantasie er die Totenwelt für den Leser zu einem spannenden Platz gestaltet.
Ich bin sehr gespannt, wie es Pascal weiter ergehen wird und was für Abenteuer sich noch ergeben werden,
denn eines weiss ich genau, ich brauche Band 2 - am liebsten sofort!!


Fazit: 

Mit dem 1. Teil der Puerta Oscura Reihe entführt Herr Garbala in eine gefährlich interessante Welt, die man sich in seinen schlimmsten Träumen nicht vorstellen kann.
Die mitreissende Story und das aussergewöhnliche Setting erschrecken und begeistern zu gleichen Teilen und ehe man sich versieht, ist man Teil eines Abenteuers der besonderen Art geworden, das man nicht mehr missen möchte.


Gelungener Auftakt einer spannenden Reihe!


[Aktion Zwischenbericht 4] Gut Gebrüllt, Loewe!



Buch 4 beendet *______*
Oh Gott, ich glaube momentan bin ich in einem ganz schönen Rausch!
Das ging mir noch nie so!
Saeculum hat mir ausserordentlich gut gefallen wie ihr ja an der Rezi sehen könnt.
Auch wenn Erebos mein Liebling von Ursula Poznanski bleiben wird.

Eigentlich wäre ja jetzt 'Von der Nacht verzaubert' 
dran gekommen, aber ich konnte ein weiteres Loewe Buch ergattern,
um dass ich schon seit Monaten schleiche.
Optisch ist das total mein Ding,
ich hoffe inhaltlich auch.

Ihr wollt wissen um welches Buch es sich handelt?
Okay ich zeige es euch!


Und? Wer kennt es bereits?
Ich liebe das Cover <3

Ach ja , bevor ichs vergesse...
Ich bin immer noch begeistert, wie toll ihr mitmacht *_____*
Dass so viele Leute Spass an der Sache haben, hätte ich nie gedacht.
WEITER SO !!!

Euer Sternenkind

[Rezension] Ursula Poznanski - Saeculum


Kaufen??? H I E R !!!

Autor:               Ursula Poznanski

Titel:                  Saeculum

Verlag:              Loewe Verlag

Seiten:               496

ISBN-13:          978-3785570289

Preis:                 14.95 EUR






So hat sich Bastian sein allererstes Abenteuer, 
in Form einer Liverollenspiels in der Wildnis, nicht vorgestellt!

Als der eher strebsame Medizinstudent die quirlige und forsche Sandra kennen lernt, 
ahnt er noch nicht was deren Bekanntschaft auslösen wird.
Sandra ist Mittelalterfan und Mitglied einer Gruppen von Rollenspielern, 
die sich 'Saeculum' nennt und einmal im Jahr zu einem Spektakel unbeschreiblichen Ausmasses aufbricht.
Fünf Tage verbringen sie jedes Jahr  fernab von jeglicher Zivilisation - nur mit dem ausgerüstet, was es im 14. Jahrhundert bereits gab.
Dieser 'Ausflug', bei dem es strenge Regeln gibt und jeder eine Art Charakter, passend zum Mittelalter spielt, ist eine sehr elitäre Angelegenheit und so verwundert es Bastian, dass er bereits nach einem kurzen Kennenlernen der anderen Mitglieder, eingeladen wird, auch daran teilzunehmen.  
Da er Sandra sehr nett findet und glaubt die Tage richtig nutzen zu können, um sie besser kennen zu lernen, sagt er schnell zu, auch wenn nicht alle Reisebegleiter davon begeistert sind, ihn 'On Board' zu wissen. 

Erste Zweifel, ob das alles so eine gute Entscheidung war, überkommen ihn bereits, als sich herausstellt, dass das Waldstück in dem sie die 5 Tage verbringen werden, verflucht sein soll.
Jedoch möchte Bastian Sandra und den anderen Mitgliedern beweisen, dass er mehr ist als der stubenhockende Musterschüler, den sie in ihm sehen.
Am Spielort angekommen, muss er sich zwar erst noch daran gewöhnen, dass für die nächsten Tage jeder einen Rollenspielnamen und einen Stand hat, aber das gelingt ihm relativ leicht und er integriert sich gut.
Nur warum ist Sandra seit ihrer Ankunft so abweisend zu ihm?

Als der Erste ihrer Gruppe plötzlich verschwindet und alles Suchen nichts hilft, 
werden Dinge in Gang gebracht, die Bastian und die Anderen 
immer mehr an den Rand ihrer Kräfte und Zurechnungsfähigkeit bringen. 
Steckt mehr hinter dem Fluch als alle dachten? 
Wird das ihr Ende sein?


Zum Buch:


Thriller + Ursula Poznanski + Mittelalter = Absolutes Lesevergnügen?? 

Diese Rechnung ging für bereits vor dem Lesen auf.

Wer das Buch in der Hand hält kann mich bestimmt verstehen, was für eine Wirkung es auf den Leser hat.
Der schwarze Schnitt, der bedrohlich wirkende Wald und dann dazu die Bedrohung, die der Klappentext sofort real werden lässt. Zusammengenommen hatte es eine sehr grosse Anziehung auf mich.

Doch auch der Inhalt ist alles andere als unscheinbar.
War der Einstieg noch sanft und man hatte die Chance Bastian kennen zulernen, wie er absolutes Neuland entdeckt, so gelang es der Autorin mit spielender Leichtigkeit mich mit zu reissen.
Meine Abenteuerlust war geweckt und ich wagte mich zusammen mit dem Protagonisten in eine längst vergangene Zeit zurück, in der nicht alles so romantisch und unterhaltsam war, wie man es sich immer vorstellt.
Als sich die Lage der Gruppe langsam zuspitzt, war ich bereits gefangen zwischen den Zeilen und hin und her gerissen zwischen Aberglaube und gesundem Menschenverstand.

Wirkte Bastian anfangs noch sehr naiv und gutgläubig auf mich, so war er es später, der immer mehr die Gruppe zusammenhielt und versuchte ihnen Mut zu machen.
Ich fand in ihm eine Person, hinter deren Taten ich vollkommen stehen konnte.

Noch mehr ging es mir mit Iris so. Lernt man sie zunächst als eigenbrötlerisches, stures Mitglied der Gruppe kennen, das Bastian für einen absoluten Langweiler hält, so bekommt man während der Geschichte immer mehr Einblicke in ihr ziemlich verkorkstes Leben und erkennt, dass hinter ihrem Verhalten einfach nur Angst und Verzweiflung steckt und sie ein wirklich nettes Mädchen ist.

Ursula Poznanski konnte mich bereits in 'Erebos', ihrem gesellschaftskritischen Erstlingswerkrestlos von sich überzeugen und auch in Saeculum war ich schnell ihrem packenden Schreibstil verfallen.

Jedoch muss ich zugeben, dass ich etwas enttäuscht vom Ende war, da ich mit einem unverhofften Knall und etwas absolut Ungeahnten gerechnet hatte, wie es einige bereits berichtet hatten.
Ich selber hatte lange einen ähnlichen Verdacht, der zum Schluss bestätigt wurde, somit war es für mich nicht allzu überraschend in welche Richtung sich das Ganze entwickelte.
Ich denke aber, dass dies vor allem daran liegt, dass ich einfach mit sehr grossen Erwartungen daran gegangen bin, statt mich darauf einzulassen, wie ein unvoreingenommener Leser.

Meinem Lesevergnügen hat es auf keinen Fall geschadet und auch die nächste Geschichte von Frau Poznanski wird mich wieder uneingeschränkt in den Bann ziehen.


Fazit:

Mit 'Saeculum' gelingt es Frau Poznanski, den Leser auf ein rasantes Abenteuer in die Zustände des Mittelalters mitzunehmen, das vor Spannung und Action nur so strotzt, jedoch dem Leser, auch mit einem Seitenhieb zu verstehen gibt, welchen Druck, die Gemeinschaft und der Drang zu Überleben auf den Einzelnen ausübt und manchmal nur ein Quäntchen in die falsche Richtung, bereits die gesamte Situation kippen kann.


Uneingeschränkte Leseempfehlung


Wenn es dem Sternenkind zuviel wird...oder Filme sind Filme, Bücher sind Bücher !

Ihr fragt euch vielleicht gerade was es mit diesem Post auf sich hat.

Ich als großer Film Freak, beobachte momentan mal wieder ein Phänomen, 
dass bei jeder neuen Buchverfilmung wieder auftritt, 
die 'Ich finde alles scheiße an dem Film' Rumheulerei!!!


Normalerweise würde ich mir ja meine Meinung dazu verkneifen, 
aber ich glaube manch einer sollte wohl mal ein paar Dinge beachten.

1. Besetzung einer Buchverfilmung:

Das allererste, über das wilde Diskussionen gemacht werden, 
sogar bevor der Film überhaupt im Kasten ist, 
sind natürlich die einzelnen Besetzungen eines Films.

Nur weil im Kopf manch einer Person,
 beim Lesen eine bestimmte Vorstellung eines Protagonisten entstanden ist, 
heißt es doch nicht dass diese Vorstellung die einzig richtige ist.
Ja der Schauspieler ist vielleicht zu klein, zu groß, zu dünn, zu langweilig, zu bekannt, zu unbekannt...
Aber es gab ein Casting und irgendwas werden sich die Menschen, 
die verdammt viel Geld in so eine Verfilmung gesteckt haben, 
doch bei den Schauspielern gedacht haben, die sie auswählen.
Solange ihr nicht ein paar Millionen auf dem Konto habt 
oder euer Papa Casting Direktor in Hollywood ist, 
bringt all das Gejammer, dass der Protagonist die falsche Haarfarbe hat 
oder nicht sexy genug ist GAR NICHTS! !!

Wenn es in euren Augen eine komplette Fehlbesetzung ist, 
dann habt ihr immerhin noch eine Möglichkeit - den Film nicht anschauen!

2. Mehrteiler oder One Shot

Kaum legt sich die Diskussion um die Besetzung, geht es ans Nächste Thema.
Recht machen kann man es dabei sowieso niemandem.

Wird ein Buch in mehrere Filme aufgeteilt, 
wird gejammert dass man ja so auf den nächsten Teil warten muss.
Wird nur ein Teil draus gemacht, heißt es sofort 'da kann gar nicht alles drin sein'
Natürlich kann ein Film nicht alles drin haben!
Sonst wäre es ja eine Lesung mit Theaterspiel 
und ernsthaft das will niemand sehen.
Und auch hier gilt der Grundsatz:
Egal wieviel ihr jammert, 
es wird niemand etwas an dem Konzept ändern, 
immerhin steckt nicht ihr da viel Geld rein.


3. Laufzeit oder wieviel Minuten Film sind richtig

Auch hier muss man sich einfach denen beugen, die dafür bezahlen.
Ihr glaubt doch nicht allen Ernstes, 
dass die das einfach so aus dem Bauch heraus entscheiden, 
ob eine Verfilmung Überlänge hat oder nicht.
Was sollen 20 min mehr Film bringen, wenn sie für den Betrachter langweilig wirken,
nur weil jemand glaubt damit manche Konflikte besser darstellen zu können.
Fakt ist 'In der Kürze, liegt die Würze!'
Dieser Spruch kommt nicht von ungefähr 
und deshalb ist ein kürzerer Film der vor Spannung oder Dramatik knistert, 
viel wirkungsvoller als ein langes Werk, das auf Authentizität achtet.



4. Änderungen und Kürzungen

Das ist der Punkt an dem es die meisten Konflikte gibt.
Mal ehrlich! 
Wie soll es funktionieren ein Buch umzusetzen, 
in dem es immer einen Erzähler gibt, 
egal ob es aus der ich Perspektive erzählt wird 
oder es ein allwissender Erzähler ist?
Wenn man nicht langweilen und alles 1:1 übernehmen will,
 muss man kürzen und vor allem muss man ändern.
In Filmen hat man nicht die Möglichkeit Gefühle und Gedanken über 10 min zu beschreiben, 
sondern Schauspieler müssen das Publikum auf den Punkt 
mit Mimik und Gestik überzeugen und dafür braucht es schon mal eine veränderte Handlung.
Auch wenn Personen weggelassen werden, 
geschieht das nicht weil sie jemanden provozieren wollen, 
sondern um es übersichtlich und einfach zu halten.
Tja, auch wenn es euren Lieblingssidecharakter getroffen hat, 
das Leben geht weiter!



5. Synchronstimmen

Ja auch die werden immer wieder und wieder diskutiert.
Klar muss man in der deutschen Version erst mal jemanden finden, 
der die Synchronisation eines Filmcharakters übernehmen kann.
Hierbei stößt man immer wieder auf die Schwierigkeit, 
dass es mehr ausländische Schauspieler als deutsche Synchronsprecher gibt 
und es schon mal schwierig sein kann, jemand Passenden für eine Rolle zu finden.

Hierbei muss ja auch darauf geachtet werden, 
ob die Stimme nicht schon für jemand anderen, 
mit einer ganz anderen Persönlichkeit verwendet wurde, 
sonst würden sich Einige mal wieder das Maul darüber zerreißen.
Man kann nicht immer die perfekte Synchronisation haben, 
aber man kann ja auch über seinen Schatten springen und sich den Film im Original anschauen.

Das setzt natürlich die Kenntnis einiger Fremdsprachen voraus, 
aber das ist dann ein ganz anderes Problem.




Ich könnte jetzt noch viel mehr Kritikpunkte anführen, 
aber ich hoffe einfach mal, dass diese hier manchen Leuten erstmal ein Mahnmal sind.
Es nervt einfach nur!
Wenn ihr wirklich meint, wie schlecht eine Verfilmung ist, 
dann schaut euch den Film gar nicht erst an!
Oder behaltet eure Meinung für euch, wenn es bloß wieder Rumgejammer ist!


Jeder sollte seine Meinung haben dürfen,
aber habt ihr schon mal an die Leute gedacht, 
denen ihr mit euren Verrissen den Spaß an etwas nehmt?

ALSO ERST NACHDENKEN, DANN AUFREGEN !!!
(Wer sich übrigens angesprochen gefühlt hat, sollte vielleicht wirklich mal nachdenken!)

Euer Sternenkind

[Aktion Zwischenbericht 3] Gut Gebrüllt, Loewe!




Buch Nummer 3 ist geschafft!
Und das war gar nicht so leicht wie gedacht.
'Ich blogg dich weg'
ist thematisch nicht leicht zu verdauen,
jedoch fand ich es nicht so gut wie erwartet.

Das nächste Buch auf meiner
'Wanna-read Liste'
ist 'Saeculum' von Ursula Poznanski.

Da habe ich Gott sei Dank keine Angst, dass es mir nicht gefallen wird,
denn 'Erebos' von ihr habe ich gradezu verschlungen.

Wieder mal die Frage,
wer es schon gelesen hat?
Ach und ihr seid schon schön dabei =)
Habe schon eine ganze Menge Rezensionslinks bekommen.
Von manchen sogar schon mehrere.
Das freut mich um so mehr ^____^
Weiter so!!!

Euer Sternenkind

[Rezension] Agnes Hammer - Ich blogg dich weg!


Kaufen???  H I E R !!!

Autor:               Agnes Hammer

Titel:                 Ich blogg dich weg!

Verlag:             Loewe Verlag

Seiten:              160

ISBN-13:        978-3785577066

Preis:                5,95 EUR








Julie ist eine talentierte Sängerin in einer kleinen Band, beliebt und sieht wirklich gut aus.
Man könnte meinen der liebe Gott hätte es wirklich gut mit ihr gemeint.
Doch leider ändert sich das nahezu auf einen Schlag, als ihr älterer Bruder Noah für ein Jahr nach England zum Schüleraustausch geht und Julie dessen Fehlen in der Band durch ein neues Mitglied ersetzen will.
Unter den sich vorstellenden Bewerbern ist auch das Nachbarsmädchen Lisa, die von allen Mitschülern nur als Aussenseiter gesehen wird, da sie meistens düstere Kleidung trägt und sich auffällig schminkt.
Lisa stellt sich als beste Bewerberin heraus, jedoch möchte Julies Mutter nicht, dass sie das Mädchen in die Band aufnehmen, da sie befürchtet Lisa könnte durch ihre Alkoholiker Mutter ein schlechter Umgang sein.
Julie überbringt Lisa die schlechte Nachricht und diese akzeptiert sich wortlos.
Jedoch bereits einen Tag danach erhält sie plötzlich unangenehme Emails von einem unbekannten Absender, der sich 'Stüpp7' nennt und Julie von diesem Tag an regelmässig beschimpft und beleidigt, was diese ziemlich mitnimmt.
Sofort fällt der Verdacht auf Lisa, doch diese blockt Julie kalt ab und lässt sie stehen.
Als die Mails plötzlich ausbleiben, wagt Julie bereits zu hoffen, dass es dem Absender mittlerweile langweilig geworden ist, wird aber auf den Boden der Tatsachen geholt, als ein Profil von ihr auftaucht, dass sie als Zicke, Egoistin und Sexobjekt darstellt.
Obwohl es ziemlich klar ist, dass es ein Fake sein muss, steigen viele Schüler ihrer Schule auf die Anspielungen dort ein und ehe sich Julie versieht, sieht sich sich einem ganzen Mob von gehässigen Leuten gegenüber, für die es ein gefundenes Fressen zu sein scheint, ihr eins auswischen zu können.
Sie zieht sich immer mehr in sich zurück, schwänzt die Schule weil sie es nicht erträgt ihren Mitschülern gegenüber zu stehen und selbst das Singen, ihre grosse Leidenschaft wird in Mitleidenschaft gezogen, da ihre Kehle wie zugeschürt zu sein scheint und sie kaum einen Ton herausbringt.
Wer tut ihr das nur an? Und vor allem Warum?
Julie ist fast einem Zusammenbruch nahe.
Nur wer soll ihr jetzt noch helfen?


Zum Buch:


Die Grundidee dieses Buches hat mich sofort in den Bann gezogen.
Wie schnell kann es doch gehen, dass ein Mädchen, dass sich eigentlich nichts zu Schulden kommen lässt, von Anderen so bedrängt,beleidigt und ins Aus manövriert wird - und das Alles nur auf Basis von ein paar Lügen.
Julie wirkt grundsolide, nett und offen für ihrer Mitmenschen.
Selbst Personen, die sie nicht wirklich mag, gibt sie eine Chance und würde niemals jemandem grundlos weh tun. Nur leider macht sie gerade das zu einem perfekten Opfer.
Sie sieht nicht, wie manche ihrer Mitmenschen nur so vor Neid auf sie geifern und zieht erst in allerletzter Minute die Notleine.

Doch wie würde ich reagieren, wenn mich jemand so bloss stellen und fertig machen würde?
Ehrlich gesagt, ich weiss es nicht.

Aber ich glaube Julies Situation wird wohl niemals wirklich so eintreten.
Klar ist Mobbing gerade im Internet keine Seltenheit mehr, jedoch hat die Autorin die Authentizität hier etwas arg verbogen, um den Konflikt besser darstellen zu können.
Ich glaube kaum, dass jeder einfach so ein Fakeprofil von einer eigentlich netten Person als deren wirkliches Profil anerkennen würde, vor allem wenn Diese dort absolut nicht wie sie selbst wirkt.

Auch ist es mittlerweile wirklich ein gutes Stück einfacher geworden sich zu wehren.
Und sei es nur, dass man die Betreiber der Plattform schneller bitten kann falsche Profile zu löschen.

Was ich auch etwas an den Haaren herbei gezogen fand, sind die Erwachsenen, die in dem Buch vorkommen, denn mehr als einmal benahmen die sich eher wie die Kinder und erst als alles eskalierte, schienen sie zu bemerken was vor sich geht.
Ja man wird wohl kaum gleich zur Mama hinrennen, wenn man irgendwo fertig gemacht wird, aber dass Diese nichts bemerkt, ist wohl doch ein ziemliches Klischee.

Leider fielen mir noch mehr Klischees ins Auge, welche mir das Lesevergnügen immer mehr schmälerten, denn ich hatte auf eine realitätsnahe Geschichte gehofft.
Nicht nur ist Lisa, der typische, ausgefallen aussehende Teenager, der aus der grossen Stadt kommt, eine Säufermutter hat und sofort ein Aussenseiter ist, auch  Julies beste Freundin Jasmina, fühlt sich neben Julie wie ein hässliches Entchen und neidet ihr immer wieder etwas.

Alles in Allem war ich jedoch mit dem Verlauf der Geschichte doch zufrieden, auch wenn mir persönlich das Ende der Geschichte nicht so wirklich zugesagt hat, da nicht nur sehr viel offen bleibt, sondern die Konflikte die entstanden sind, nicht wirklich gelöst werden.
Vielleicht liegt das ja auch vor allem an der doch sehr knapp bemessenen Seitenzahl, so dass man als Leser mit dem Gefühl zurück bleibt nur eine Kurzzusammenfassung der Geschichte gelesen zu haben, bei der natürlich mancherlei Tiefgang der Charaktere auf der Strecke bleibt.


Fazit:

Mit 'Ich blogg dich weg!' weist Autorin Agnes Hammer auf ein immer dringlicher werdendes Problem der Anonymität des Internets hin und versucht junge Leser darauf aufmerksam zu machen, dass man nicht die Augen davor verschliessen darf, wenn man Zeuge eines solchen Mobbings wird.
Die als Schullektüre geeignete, etwas vorhersehbare Story lässt sich schnell und leicht lesen, so dass man über ein paar platte Charaktere und einige Klischees gerne mal hinweg sieht, wer jedoch ein authentisch wirkendes Mahnmal erwartet, wird, wie ich, leider etwas enttäuscht sein.


Trotz allem lesenswertes Buch mit wichtiger Kernessenz


[Aktion - Zwischenbericht 2] Gut gebrüllt, Loewe!



So fast eine Woche Aktion ist vorbei
und ich habe bereits Buch Nummer 2 fertig =)
Und was war das für ein Buch!!!

Dark Inside hat mich absolut begeistern können
und ich frage mich, warum ich das nicht früher schon gelesen habe.

Weiter wird es bei mir mit Ich blogg dich weg! gehen,
einfach weil ich etwas weniger Düsteres brauche.
Auch hier habe ich bisher nur Gutes von gehört und bin dementsprechend gespannt.

Und wie sieht es bei Euch so aus?
Habt ihr schon ein paar Bücher geschafft?
Oder plant ihr heute, bei der Lesenacht der lieben Anka,
das ein oder andere Buch zu lesen?

Noch weiss ich nicht ob ich es zeitlich schaffe,
aber auch ich habe mir vorgenommen,
endlich mal bei einer solchen Lesenacht dabei zu sein.
Wenn es klappt, werden wir wohl dann wieder von einander hören.

Dankeschön, dass ihr alle so fleissig mitmacht
und mich durch eure lieben Kommentare unterstützt.
Ich hatte schon lange nicht mehr so ein Hoch.

Liebe Gruesse

Euer Sternenkind

[Rezension] Jeyn Roberts - Dark Inside


Kaufen???  H I E R !!!
Autor:              Jeyn Roberts

Titel:                Dark Inside

Verlag :            Loewe Verlag 

Seiten:              400

ISBN-13:         978-3785573969

Reihe:               Teil 1 von 2
                          (Rage Inside erscheint im Herbst)

Preis:                 14,95 EUR






Was würdest du tun, wenn deine Welt, von einer Sekunde auf die andere,
plötzlich in sich zusammenfällt - buchstäblich!
Und was wäre, wenn das sogar das kleinste Übel von Allen ist?

Aries, Mason, Clementine & Michael, vier Teenager, die eigentlich so gar nichts gemein zu haben scheinen, erleben diese Horrorvorstellung.
Waren sie noch vor ein paar Momenten mit ihren eigenen Gedanken beschäftigt,
so holt sie die Realität auf sehr erschreckende Weise ein - in Form eines Erdbebens, besser gesagt, sogar einer Erdbebenreihe, die sich über den gesamten Planeten erstreckt.
Jedoch ist das nur der Beginn! 
Mit den Erdbeben, die zudem jegliche Technik außer Betrieb setzen, scheint ein Ruck durch die Menschheit gegangen zu sein und als sich die Erde beruhigt hat, offenbart sich eine schreckliche Wahrheit.
Hunderttausende Menschen sind tot, aber was viel schlimmer ist, die meisten der Überlebenden scheinen verändert zu sein.
Sie sind aggressiv, wütend und möchte nur Eines - alle 'normal' Gebliebenen töten!
Schnell verwandelt sich die Naturkatastrophe in ein Unheil apokalyptischen Ausmaßes.
Freunde gehen aufeinander los, Familien versuchen sich gegenseitig umzubringen.
Und niemand weiß eigentlich genau warum.
Jeder der vier Teenager steht plötzlich vor dem Scherbenhaufen seines Lebens und es bleibt ihnen nur die Wahl wegzulaufen oder sich abschlachten zu lassen. 
Vertrauen können sie niemandem, denn in jedem könnte ein Monster schlummern, 
dass nur darauf wartet, endlich sein wahres Gesicht zu zeigen.
Doch wohin? Und gibt es wirklich irgendwo noch ein sicheres Fleckchen Erde?
Ist das der Untergang der Welt?



Zum Buch:


Versprach der Klappentext eigentlich noch relativ wenig, außer, dass vier Teenager in vier wirklich extremen Situationen stecken, so war ich bereits mit der allerersten Seite Feuer und Flamme.
Die vier Schicksale klangen, als hätten sie rein gar nichts miteinander zu tun.
Aber die Autorin belehrte mich bereits am Anfang eines Besseren.

Ausgangspunkt ist für alle vier die Erdbeben oder besser gesagt die Auswirkungen,
die diese auf ihre Mitmenschen haben.
Plötzlich sehen sie sich alle gezwungen zu fliehen und sich vor den 'bösen' Überlebenden zu verstecken, da Diese nur noch ein Ziel haben - sie zu töten.
Jeder der Vier lernt hierbei auf seine Weise mit der Situation zurecht zu kommen:

Mason,
dessen Mutter kurz zuvor gestorben ist und der miterleben musste, wie seine Schule, mit all seinen Freunden darin, dem Erdboden gleich gemacht wurde, zieht es vor alleine zu bleiben.


Clementine, die als Einzige ein übles Blutbad in der Kirche ihrer Heimatstadt überleben konnte, bei dem ihre Eltern umgebracht wurden, hofft im erdbebenzerstörten Seattle ihren Bruder zu finden.

Michael, der erfahren musste, dass auch die Gesetzeshüter vor dem 'Virus' nicht geschützt sind, ist der Überzeugung, dass er nur in einer Gruppe eine Chance hat zu Überleben.

Aries, die ihre beste Freundin bereits durch das Erdbeben verloren hat, nimmt die überlebenden Teilnehmer ihrer Theater-AG unter ihre Fittiche und stellt fest, dass mehr Personen unter einem Dach auch mehr Risiko bedeuten.

Hatte ich anfangs Bedenken, dass mich vier Erzählperspektiven verwirren würden,
so konnte mich die Autorin auch hier sofort überzeugen.
Es war nie unübersichtlich, auch wenn man wirklich viele Namen und Charaktere kennenlernt. Eher war der Wechsel sehr erfrischend und immer wieder hielt es die Spannung auf einem konstanten Level.
Man fiebert mit den Charakteren mit und mehr als einmal musste ich mich davon losreissen, gedanklich ein 'was wäre wenn' Szenario durchzuspielen.

Die Autorin stellt alles so realistisch und erschreckend wirklich dar, 
dass man anfängt Vorkehrungen zu treffen:

Wo würde man sich selbst verstecken?

Wie würde man dafür sorgen, genügend zu essen zu haben?


Was würde man tun, wenn all die Technik, 
auf die man sich verlässt, plötzlich nicht mehr existiert?

Die Seiten flogen wirklich nur so dahin und es fiel mir immer schwerer, mich von der Geschichte zu lösen und sei es auch nur zum Arbeiten oder Schlafen.
Gerade diese Unwissenheit, was wirklich passiert ist mit den Menschen, machte es für mich so spannend.
Nur Stück für Stück wird etwas Licht ins Dunkle gebracht und auch da nur soviel, dass man im sich ständig neue Erklärungen zusammenspinnt, wie alles zusammenhängen könnte.

Was ich auch noch richtig gelungen fand, sind die Kapitel die aus der Sicht eines noch unbekannten 5. Überlebenden geschrieben sind.
Hat man bei allen anderen Kapiteln jeweils den Namen des Protagonisten am Anfang drüber stehen, so sind die Kapitel mit dem Unbekannten mit 'Nichts' überschrieben.
Die Gedanken des 'Nichts' sind sehr aufschlussreich und geben dem Leser die Möglichkeit ein paar Dinge aus einer anderen Perspektive zu erleben, die die Protagonisten nicht kennen. Ich bin gespannt, ob meine Vermutung, wer sich hinter dem 'Nichts' verbirgt zutreffen wird, wenn im Herbst endlich der zweite und abschliessende Teil 'Rage Inside' erscheinen wird.


Fazit:

Frau Roberts führt uns mit 'Dark Inside' ein Szenario vor Augen, das kaum düsterer, brutaler und schonungsloser sein kann, jedoch dabei so erschreckend real wirkt, dass man jederzeit damit rechnet, Teil der Geschichte zu sein.
Fesselnde, euphorisierende und vor allem beeindruckende Endzeitvision, die von der ersten bis zur letzten Seite begeistern kann und Ihresgleichen sucht.


Das zweite Highlight für mich dieses Jahr!
Absolute Leseempfehlung ! 

[Aktion - Zwischenbericht 1] Gut Gebrüllt, Loewe!


Wie ihr bereits gesehen habt, war ich fleissig =)
Buch Nummer 1 ist abgehakt.
Auch wenn Pretty Clever etwas enttaeuschend war,
so werde ich mich heute noch 
einem weiteren Loewe Buch widmen.

Nach so viel Mädchenkram,
wird es Zeit für etwas Härteres.
Ich habe bisher nur Gutes von Dark Inside gehört
und deshalb geht es damit weiter.

Ach ja, Beiträge im Formular habe ich auch schon.
Da waren einige von Euch echt schnell.
Überhaupt möchte ich jetzt mal ein paar Worte los werden.

IHR. SEID. DER. WAHNSINN.

Hätte mir irgendwer erzählt,
dass diese Aktion so viel Anklang finden wird,
ich hätte ihn ausgelacht und ihm nicht geglaubt.
So viel positive Worte und Unterstützung macht mich sprachlos.
Ehrlich das ist einfach unglaublich.
Dankeschön an dieser Stelle,an alle, 
die diese Aktion geteilt, beworben und unterstützt haben.
An alle, die teilnehmen oder noch teilnehmen werden.
Ich freue mich ueber jeden Einzelnen.

VIELEN VIELEN DANK!!!

Euer Sternenkind

[Rezension] Elisa Ludwig - Pretty Clever


Kaufen??? Hier Klicken!!!!

Autor:          Elisa Ludwig

Titel:            Pretty Clever
                    (Original: Pretty Crooked)
Verlag:         Loewe Verlag

Seiten:          352

ISBN-13:     978-3785575345

Reihe:           Band 1 von 3

Preis:           12,99 EUR




Als Willa Fox, mal wieder mit ihrer Kuenstler Mutter umzieht, ahnt sie noch nicht,
dass dieser Umzug nicht nur ihr Leben auf den Kopf stellen wird, sondern etwas in ihr hervorbringen wird,
von dem sie nicht einmal wusste, dass es existiert.
Seit sie denken kann heisst es alle 1-2 Jahre
'Auf Wiedersehen altes Leben, Hallo neues Leben!'
Doch diesmal soll es halten, verspricht ihr ihre Mutter.
Es geht nach Paradise Valley, Arizona, einem sehr huebschen und vor allem sehr wohlhabenden Ort,
in der ihre Mutter nicht nur zum ersten Mal in ihrem Leben ein riesiges Haus mit Pool mietet, sondern Willa auch noch an der Valley Prep anmeldet, der angesehensten Privatschule der Gegend.
Fuer Willa ist das eine komplett neue Welt und auch die Tatsache, dass ihre Mutter durch den Verkauf einiger Bilder zu Geld gekommen ist, muss sie erstmal richtig verarbeiten.
An der neuen Schule ist alles anders und schon bald wuenscht sie sich fuer immer dort bleiben zu koennen.
Dies liegt zum einen an den 'Glitterati', wie die Reichen und Schoenen an der Schule genannt werden, bei denen Willa mit offenen Armen aufgenommen wird und die ihr Bild von den typisch reichen Leuten komplett veraendern. Diese Maedchen wirken nett und offen, allen voran ihre Freundin Cherise und die beiden Alphaweibchen Nikki und Kellie.
Zum anderen lernt sie Aidan kennen, Schulcasanova und Talent sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen, dessen Anziehung sie sich irgendwie nicht so ganz entziehen kann.

Doch sind die Glitterati wirklich so toll, wie sie wirken?
Willa muss schon sehr bald erkennen, dass ihre Freundinnen, vor allem Kellie, die heimlich Clubkoenigin, ein boeses Spiel mit all den aermeren Schuelern spielen, die meistens durch ein Stipendium an der Schule sind.
Nicht nur ziehen sie offen ueber deren Aussehen her, auch verbreiten sie ueble Luegen und Geruechte ueber eine Internetseite, die von allen Valley Prep Schuelern gelesen wird.
Willas Gerechtigkeitssinn schlaegt Alarm - so kann es nicht bleiben!
Aber wie soll sie den aermeren Maedchen helfen?
Da sie selber zu wenig Geld hat, um den Maedchen schoene Klamotten schenken zu koennen, von denen sie hofft, dass sie den Maedchen mehr Ansehen verschaffen, bittet sie Tre, einen ebenfalls neuen Mitschueler um Hilfe. Er soll ihr beibringen, wie man andere bestiehlt, da sie glaubt, dass die reichen Kids sowieso nicht merken werden, dass sie ein paar Dollar oder ein teures Accessoire weniger haben.
Ihre Beute laesst sie dann in guter alter Robin Hood Manier unerkannt den Maedchen zukommen.
Ihr Plan gelingt - anfangs.
Aber ihr Doppelleben bringt einige Schwierigkeiten mit sich, mit den sie nicht gerechnet hat.
Die Polizei ist ihr auf der Spur und es wird immer schwieriger sich raus zu reden.
Und auch ihre Mutter verhaelt sich immer komischer, sodass Willa immer mehr den Boden unter den Fuessen verliert.
Wie soll sie bloss wieder heil aus dem Schlamassel raus kommen?


Zum Buch:


Der Klappentext des Buches hat mich ehrlich gesagt in den Bann gezogen.
Es klang ein bisschen wie 'Gossip Girl meets Robin Hood'.
Jedoch konnte mich der Inhalt anfangs nicht so wirklich mitreissen.
Ja der Konflikt reich trifft auf arm ist nicht neu, aber das war hier nichmal das Problem.
Es ist die Protagonistin, die mich 3/4 des Buches verzweifeln laesst.

Willa ist 15, extremst naiv und vor allem manchmal ehrlich nicht von dieser Welt.
An manchen Stellen des Buches haette ich sie gerne mal geschuettelt um sie zurueck auf diesen Planeten zu holen. Ueber die Konsequenzen, die ihr Handeln zwangslaeufig mit sich bringen, denkt sie absolut nicht nach.
Sie sieht sich selbst im Recht und handelt wie sie will.
Dass sie eine ganze Weile wirklich ohne Probleme das Ganze durchziehen kann, ist eher dem guten Training von Tre zuzuschreiben, als den Faehigkeiten von Willa selbst.
Tre ist im ersten Band dieser Trilogie fuer mich der einzig wirkliche Lichtblick.
Er ist witzig, hilfsbereit und fuer Willa da, auch wenn sie etwas laenger braucht das zu kapieren,
denn Tre hat bereits ein Erziehungslager hinter sich und koennte durch Willa richtig Aerger bekommen.
Aidan, der ja im Klappentext als wirklich wichtig dargestellt wird, kommt leider erst auf den letzten 50-60 Seiten wirklich ins Spiel. Vorher fand ich ihn oberflaechlich und vor allem viel zu schwammig.
Die Schwaermerei von Willa war mir immer wieder unklar, da er wirklich so gut wie nie laenger auftaucht,
um irgend einen emotionalen Einfluss haben zu koennen.

Offen gesagt fand ich den Einstieg super und auch Willa war mir am Anfang echt sympathisch,
dann mutiert sie zuerst zu einem Glitterati und rudert dann wieder zurueck als sie merkt was wirklich vor sich geht. Eine wirkliche Entwicklung macht sie aber erst auf den letzten 60 Seiten durch.
An diesem Punkt des Buches, hatte ich bereits vergessen, dass es eine Trilogie sein wird und hatte mich mit einem etwas notduerftigen Ende bereits abgefunden.
Doch genau dann holte die Autorin nochmal aus und alles was man bereits als abgehakt betrachtet hatte, bekam einen neuen Sinn und schwupps war wieder Schwung in der Story.
Und genau damit war mein Interesse wieder geweckt, so dass ich jetzt natuerlich der Fortsetzung entgegenfiebere, zu der es leider noch keinen Veroeffentlichungstermin gibt.


Fazit:


Trotz eines ziemlich unspektakulaeren Mittelteils und einiger noch ziemlich schwammig dargestellten Nebendarsteller, fuehlte ich mich gut unterhalten und das sehr offene Ende, das direkt nach einigen Paukenschlaegen der Autorin kommt, ist ein cleverer Schachzug den Leser weiter an die Geschichte zu binden, von der ich hoffe, dass sie in der Fortsetzung durchgehend so ueberraschend wird wie die letzten 60 Seiten dieses ersten Bandes.

Für Fans von Gossip Girl & Co durchaus zu empfehlen

[Aktion] Gut gebrüllt Loewe !! Es geht los!



Heute geht es endlich los...

Habt ihr euch schon vorbereitet?
Buecher raus gesucht?

Bei mir wird es mit Pretty Clever losgehen.
Habe schon mal rein geschnuppert und es klingt ganz chillig ^___^
Bin mal gespannt wie es ist,
die Amazon Rezensionen klingen ja nicht so berauschend.


Ich werde euch natuerlich auf dem Laufenden halten.
Genauso freue ich mich ueber eure Fortschritte.

UND NATÜRLICH
ueber eure Rezensionslinks...

Unten findet ihr das versprochene Formular,
in das ihr eure Links mit Angabe eures Namens
und eurer Emailadresse eintragen koennt.

In der Sidebar werde ich den Banner vom Anfang des Posts
natuerlich auch verlinken,
so dass ihr ohne grosse Sucherei
 immer wieder zum Formular kommt.

Hier nochmal alle wichtigen Daten und Regeln
fuer alle die es noch nicht mitbekommen haben:

- Es werden von mir NUR Loewe Buecher gelesen

Ihr koennt lesen, was immer ihr wollt, 
aber fuer jedes Loewe oder Script 5 Buch,
fuer das ihr eine Rezension im JUNI verfasst
und den Link mir im Formular schickt,
bekommt ihr ein Los.

Gewinnen koennt ihr nach Ablauf der Monate
eine Neuheit aus dem Loewe Verlag,
die ihr euch natuerlich selber aussucht.

-Teilnehmen kann jeder, der im JUNI eine Rezension zu einem 
Loewe oder Script 5 Buch verfasst hat,
egal ob auf seinem Blog oder auf seiner FacebookSeite.
Ihr solltet aber entweder 18 sein 
oder eure Eltern damit einverstanden damit, was ihr tut.
Auch unsere österreichischen und schweizer Nachbarn sind herzlich eingeladen.

- Die Aktion laeuft vom 01.06.2013 - 30.06.2013
und ich werde direkt am 01.07. auslosen

Bei Fragen oder Unstimmigkeiten duerft ihr mir natuerlich jederzeit
eine Email schicken
oder hier unten posten.