"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

Sternenkind auf 180 oder eine neue Form der Frechheit...

Kriegt ihr sie auch?

Diese schleimtriefend geschriebenen Lobeshymnen von euch bis dato unbekannten Leuten,
die behaupten schon EWIG euren Blog zu verfolgen und absolut begeistert zu sein?
Und dann kommt in einem klitzekleinen Nebensatz, dass sie sich doch freuen würden,
wenn ihr ein bisschen Werbung für ihren Blog machen würdet?
Man würde ja im Gegenzug auch für Einen Werbung machen!
Natürlich würden beide davon profitieren.

Aber natürlich...

Oder eine andere Situation:
Ihr erhaltet bei Facebook eine Freundschaftsanfrage eines Fremden,
den ihr anhand der übereinstimmenden 'Freunde' als Blogger oder Autor einstuft
und gutherzig annehmt, nur um innerhalb weniger Sekunden SOFORT mit einer 'Like'Anfrage, 
für dessen Facebookseite konfrontiert zu werden?
Kein 'Hallo, schön dich kennen zu lernen, ich bin....'
Warum auch? 
Man könnte ja Arbeit investieren 
oder gar jemandem Rede und Antwort stehen müssen.

Wie soll man mit so Etwas umgehen?

Früher konnte man gegen Spam sofort etwas tun.
Wenn eine Email mal wieder anbot, man könne seinen Penis vergrössern
oder man hätte 1.000.000 Dollar in Usbekistan gewonnen, konnten wir nur müde lächeln,
über den schlechten Versuch.
Spamschutz an und ab sofort, mussten wir uns nicht mehr mit computergenerierten Mails rumschlagen.
Das selbe galt für den Spam über die Kommentarfunktion auf unseren Blogs.
Filter an, dazu vielleicht noch eins, zwei Klicks, um nur registrierte Nutzer zu erlauben 
und schon war es wieder ruhig.

Aber was soll uns jetzt noch helfen?

Einen Idiotenfilter gibt es leider noch nicht, auch wenn ich ehrlich darüber nachdenke,
in diese Richtung forschen und entwickeln zu lassen.

Glauben Personen, die wildfremde Menschen anschreiben 
und an ihre Hilfsbereitschaft appelieren wirklich,dass man sich die Mühe macht, 
jemandem mit dem man noch nie ein Wort gewechselt hat, wirklich zu unterstützen? 
Und was soll man von solchen Menschen denken, wenn sie nur Promotion wollen 
und konstruktive Hilfe und Beantwortung von Fragen ablehnen?

Gleiches sollten sich Besitzer von Facebookseiten fragen, 
wenn sie querbeet einfach Freundschaftsanfragen verschicken, 
nur um zwei, drei neue Likes zu erhalten, jedoch niemals mit diesen neuen 'Freunden' kommunizieren.

Ist euer Blog so schlecht, dass ihr diese billige Art nötig habt?

Zahlt euch euer Verlag etwa mehr, wenn ihr lauter neue Likes auf eurer 'Fan'Page nachweisen könnt?

Warum das alles?

Ja ich gebe zu, wenn man wenig Follower oder Likes hat, sehnt man sich danach, 
genauso erfolgreich zu sein wie andere, aber glauben diese Menschen allen Ernstes, 
dass sie so jemals anerkannt werden?
Anstatt sich damit auseinander zu setzen, warum etwas nicht so läuft, wie man es sich vorstellt,
macht man es sich einfach und lässt Andere die Arbeit tun oder vertraut darauf, 
dass wenn man 100 neue 'Freunde' hat schon 60 davon die Seite liken werden, 
auch wenn sie weder etwas mit dem Inhalt anfangen können noch sich überhaupt dafür interessieren.
Es zählen nur noch Zahlen.
Höher, schneller, weiter....

Aber was bleibt am Ende?
Die Erkenntnis, dass man nichts wirklich alleine schaffen kann
oder man ohne Spam nicht mehr wahr genommen wird?

Mich stimmt das Ganze einfach nur noch traurig,
denn die grossen Verlierer sind die ehrlichen Menschen!
Die, die wirklich Arbeit in ihren Blog oder ihre Bücher stecken 
und nur aufgrund ihrer Leistung etwas erreichen wollen.

Jeder hat einmal klein angefangen...
Und jeder möchte gerne etwas leisten.
Nur wie das Sprichwort so schön sagt:
DER WEG IST DAS ZIEL!

Vielleicht sollten das einige Menschen beherzigen
und mal in sich gehen, dann könnte sich was ändern!
Falls nicht...


Plan B ist und bleibt der Idiotenfilter!