"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] C.C. Hunter - Shadow Falls Camp 1 (Geboren um Mitternacht)


Kaufen??? H I E R !!!
Autor:                     C.C. Hunter

Titel:                      Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht
                            (Original: Shadow Falls Camp - Born at Midnight)

Verlag:                   Fischer FJB

Seiten:                   512, broschiert

Preis:                     14,99 EUR

ISBN-13:                978-3841421272

Teil einer Reihe:     Teil 1 von 5

Bewertung:           4/5


Wenn dir jemand sagen würde Vampire, Werwölfe, Feen & Co wären real, würdest du denjenigen nicht auch für verrückt halten?

So geht es der 16 jährigen Kylie, als sie von ihrer Mutter in ein Sommercamp für schwererziehbare Kinder geschickt wird, in Kylies Augen alles Freaks.
Kylies Freund hat gerade erst Schluss gemacht, ihr Vater ist daheim ausgezogen und will sich scheiden lassen und dass sie immer wieder Erscheinungen sieht, die nur sie sehen kann, macht ihr Leben auch nicht leichter.
Trotzdem hat Kylie das Gefühl ihre Mutter hätte überreagiert
und kann es gar nicht verstehen, warum gerade sie in ein solches Camp soll.
Und als wäre das noch nicht genug, eröffnet ihr die Campleiterin bei ihrer Ankunft, dass sie ein übernatürliches Wesen ist, zumindest zur Hälfte, es jedoch unklar wäre, was genau sie ist.

Der Gedanke, dass es Vampire,Feen,Hexen & Werwölfe wirklich geben soll, scheint für Kylie undenkbar. Aber zumindest würde es einige Dinge erklären, die Kylie bereits im Bus auf dem Weg zum Camp gesehen hat. Eines ist für sie auf jeden Fall glasklar:
Sie ist niemals irgend so ein Freak und sie wird auch alles tun so schnell wie möglich aus diesem Camp zu verschwinden.
Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Schnell wird Kylie in das Geschehen in diesem Camp mit hineingezogen und ehe sie sich versieht, hat sie in der Vampirin Della und der Hexe Miranda nicht nur Freundinnen gefunden, sondern ist auch Mitten in eine Verschwörung geraten, deren Ziel es ist das Camp für immer zu schliessen.
Obendrauf gibt es da noch den sanften Derek, eine Halbfee, und den heissblütigen Werwolf Lucas, den Kylie noch von früher kennt, die sich beide um Kylies Herz bemühen und Kylie eines klar machen:
Das Schicksal dieses Camps ist ihr nicht egal.

Zum Buch:


Ich beobachte diese Reihe um das Shadow Falls Camp schon seit der erste Band erschienen ist, aber immer wieder kam etwas dazwischen und ich habe es weiter geschoben.
Gott sei Dank suchte ich etwas Leichtes und das liess mich endlich danach greifen.

Der Einstieg war kurz und schmerzlos und man durfte Kylie kennenlernen, die gerade eine echt harte Zeit durchmacht. Ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht, weil sie noch nicht bereit war mit ihm zu schlafen, ihr Vater ist daheim ausgezogen und zu ihrer Mutter hat sie überhaupt keinen Bezug, da diese sich so gut wie gar nicht mit Kylie befassen möchte.
Zudem hat Kylie immer wieder Begegnungen der schaurigsten Art, denn ihr erscheinen Menschen, die sie absolut verängstigen und die nur sie sehen kann.
Also alles in Allem möchte man nicht mit ihr tauschen.

Kylie, ein schüchternes, aber liebenswertes Mädchen, war mir sofort sympathisch, auch wenn sie zu Beginn schon noch mit der Situation hadert, in ein Camp geschickt zu werden, in dem nur Aussenseiter und Freaks sind.
Noch weniger sieht sie sich als Teil dieser 'Freaks', denn sie ignoriert dass sie Menschen sieht, die wohl definitiv nicht mehr am Leben sind und auch ihre neuen beiden Mitbewohnerinnen Della und Miranda machen ihr einfach nur Angst.

Jedoch gibt es da noch den liebevollen und mir sehr sympathischen Derek, den Kylie auf Anhieb mag und der sich wirklich rührend um sie kümmert und ihr hilft mit der Situation klar zu kommen.
Kompliziert wird es erst dann, als sich auch Lucas, ein arroganter Kerl, den Kylie noch als absolut unsympathisch aus ihrer Kindheit in Erinnerung hat, plötzlich auch an ihr Interesse hat.

Ja das beliebte Beziehungsdreieck.
Und immer scheint die liebe Protagonistin eher an dem Vollidoten interessiert zu sein.
Ich würde definitiv Derek wählen, er ist einfach sympathischer.
Aber Kylies Entscheidung werden wir wohl erst in einem der nächsten Bände erfahren.
Genauso was sie nun eigentlich ist, obwohl ich mir da schon mehr Erklärungen gewünscht hätte.

Zur Story rund um die Bedrohung des Camps muss ich leider sagen, dass ich etwas mehr Handlung erwartet hätte und mir auch von der Aufklärung etwas mehr erhofft hatte, denn irgendwie wirkte alles etwas unplausibel und zu seicht.

Zum Schreibstil kann ich nur sagen: einfach mitreissend!
Die Seiten flogen einfach nur so dahin und schwupps war ich auch schon durch.
Die Autorin erschafft hier zwar keinen absoluten Pageturner, denn es blieb für mich über lange Zeit klar ersichtlich was passieren würde, aber sie zieht den Leser mit kurzen Sätzen, vielen Dialogen und tollen Charakteren einfach in den Bann, sodass man die nächsten Teile unbedingt sofort lesen möchte.

Fazit:


Mit 'Geboren um Mitternacht' führt uns C.C. Hunter in eine Welt voller fantastischer Wesen, die alle in einem speziellen Sommercamp aufeinandertreffen und dort die Protagonistin ganz schön aus der Bahn werfen.
Durch sympatische Charaktere, einen prägnanten und mitreissenden Schreibstil und fantastische Elemente gelingt es ihr den Leser schnell für sich einzunehmen. Fans von Abenteuergeschichten mit einer guten Portion Fantasy und Lovestory, werden hierbei gut unterhalten und defintiv auf ihre Kosten kommen.

Schöne Sommerunterhaltung!



Kommentare:

  1. Huhu!
    Eine schöne Rezi, die Reihe will ich jetzt im Urlaub lesen, bin schon sehr gespannt drauf und hoffe, mich kann sie genauso begeistern ;)
    Mein Sohn hat alle fünf Teile schon verschlungen *g*

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool dass dein Sohn liest ist toll =)
      Also Teil eins war einfach nur miteissend geschreiben und schwupps war ich durch =)
      Viel Spass damit ;D

      Löschen
  2. Hi Sternenkind Shou :-)
    Ich habe nach diesem Reihenauftakt nicht mehr weitergelesen und habe es auch nicht vor. Das Buch bekam glaub eine mittlere Bewertung aber richtig gut fand ich es nicht. Und diese "welchen der Jungs nehme ich denn nun"-Sache, nervte mich ziemlich. Ich hab auch gehört, dass das noch eine ganze Weile so bleiben soll.
    Grüße dich lieb und hoffe, du hast ein paar schöne Feiertage.
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fands einfach schön locker flockig zum Lesen und man braucht einmal nicht zu denken dabei =)
      Das hatte mir gefallen.
      Nachdem ich alle anderen Teile auf dem Sub habe werde ich sie natürlich auch lesen ;D
      Dankeschön für die lieben Grüsse

      Löschen
  3. Huhu,
    Ich mochte Kylie auch sehr gern, aber im Laufe der Folge Bände weint sie mir persönlich viel zu oft, ich find es aber genial, dass sie zwar eher schüchtern ist, ihrem Vater aber so dermaßen die Meinung sagt, dass es knallt! :D Sie ist wirklich süß, aber mir ist sie vieel zu nah am Wasser gebaut und ich finde, dass Lucas besser ist, im ersten Band ist er wirklich ein Idiot, aber ich mag ihn doch mehr als Derek, denn der ist gar nicht so mega lieb wie er tut ;)
    LG

    AntwortenLöschen