"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Kirsty McKay - Untot 2 (Sie sind zurück und hungrig)


Kaufen??? H I E R !!!
Autor:                   Kirsty McKay

Titel:                     Untot 2 - Sie sind zurück und hungrig
                            (Original: Unfed)

Verlag:                 ChickenHouse

Seiten:                  384, broschiert

Preis:                    16,99 EUR

ISBN-13:               978-3551520531

Teil einer Reihe:    Teil 2 von 3(?)

Bewertung:         4.5/5


"Voll typisch für die Zombie-Apokalypse: das leere Krankenhaus. 
Ist ein Klassiker. Die Überlebende wacht auf und ist allein. 
Alle anderen sind verschwunden.[...]
Niemand mehr am Leben. Alle sind tot.
Manche auch untot.[...]
Das passiert wirklich. Und zwar mir." (Zitat, S. 11)



Nachdem sie die Wahrheit über Xanthro entdeckt hatten und das Bobby Mutter für diese arbeitet, dachten Bobby, Alice, Pete & Smitty dass sie der Firma entkommen und in dem Reisebus, der sie gen England mitnehmen wollte, sicher wären.
Doch ein Unfall macht alles zunichte.
Bobby wacht alleine im Krankenhaus auf und ist mehr als geschockt.
Nicht nur hat man ihr den Schädel kahl rasiert, auch fehlt von ihren Freunden und ihrer Mutter jede Spur.
6 Wochen hat sie im Koma gelegen.
6 Wochen in denen ganz Schottland von Zombies infiziert und schliesslich abgeriegelt wurde.
Dumm nur, dass das Militärkrankenhaus, in dem Bobby zu sich kommt, ausgerechnet in Schottland und noch viel schlimmer, tief unter der Erde, liegt.
Und auch hier ist Sicherheit nur eine Farce.
Denn kaum erfährt Bobby dass sie und 3 weitere Jugendliche die einzigen Überlebenden des Busunfalls sind und ihre Mutter es leider nicht geschafft hat, so wird das Krankenhaus, das gar so sicher sein soll überrannt - von zombifizierten Patienten!
Und diese sind anders als die Zombies die Bobby kannte, denn diese sind lernfähig und können verstehen, was um sie herum passiert.
Zeit zu verschwinden!
Schnell trifft Bobby auf Alice und Pete,
die einen weiteren Insassen des Busses im Schlepptau haben - Russ.
Von Smitty jedoch, fehlt jede Spur.
Dafür findet Bobby auf ihrem Handy kryptische Nachrichten ihrer Mutter, die sie in ihr Handy gespeichert haben muss - nach dem Unfall.
Daher steht für Bobby fest: Ihre Mutter lebt und möchte ihr damit Nachrichten zukommen lassen.
Die erste davon besagt: Findet Smitty!

Zum Buch:


Wie schon im ersten Teil, war ich ab der ersten Seite wie im Rausch.
Der Schreibstil, der sehr auf Jugendsprache angelegt ist und einem selten Zeit zum Verschnaufen lässt, konnte mich auch im zweiten Teil sofort wieder mitreissen.

Die Handlung setzt genau da wieder an, wo der erste Teil aufhört und dank dem 'Pausensnack', konnte man bereits einen Blick erhaschen, wie schnell das Zombievirus um sich greift.
Bobby, die ich besonders lieb gewonnen hatte, wacht in einem Krankenhaus auf und kann nur Stück für Stück zusammensetzen, was davor geschehen sein muss.
Sie ist geschockt, dass sie 6 Wochen im Koma lag und man ihr den Schädel rasiert hat.
Noch mehr trifft sie jedoch der Gedanke, dass ihre Mutter tot sei und ausser ihr nur noch 3 weitere Jugendliche überlebt haben.
Als dann Alice mit Pete und diesem Russ, einem sehr hilfsbereiten, stark aussehenden Typen auftaucht, ist Bobby nahezu am Boden zerstört. Smitty ist nicht in diesem Krankenhaus und das obwohl sich zwischen ihm und ihr doch gerade erst etwas angebahnt hatte.

Bobby wäre aber nicht Bobby, würde sie nicht weiterhin die Gruppe anführen und mit ihrer lockeren Zunge immer wieder für viel Sarkasmus zwischen blutigem Grauen sorgen.

Pete, der noch im ersten Teil eher Fraktion Geek, der nie vor die Türe kommt, war, entwickelt sich langsam zu einem verlässlichen Menschen, der keine Gefahren scheut.

Nur Alice ist weiterhin einfach Alice - zickig, neunmalklug und ziemlich nervig.
Aber gerade ihr war es auch in diesem zweiten Teil zu verdanken, dass man immer wieder herzlich lachen konnte, egal wie verzweifelt die Situation gerade war.

Schnell war ich gefangen, von der Handlung und fühlte mich immer wieder in einen berauschenden Zombiefilm versetzt, bei dem man genau weiss, es gibt kein Entkommen und ein Happy End sowieso nicht. Die Seiten flogen dahin und schwupps war ich auch schon am Ende angelangt und auch das steht dem ersten Teil in nichts nach. Denn auch wenn der Cliffhanger etwas weniger krass ist, so endet es wiederum offen und sorgt dafür, dass man sich wünscht, man könnte den dritten Teil sofort in der Hand halten.

Fazit:


Mit 'Untot - sie sind zurück und hungrig' kann Frau McKay genau dort anküpfen, wo der erste Teil aufgehört hat. Sarkastische und liebenswerte Charaktere, die in einer gefährlichen, blutigen Welt um ihr Leben rennen müssen, führen den Leser unabdinglich auf einen erschreckend real wirkenden, mitreissenden Trip, der eines definitiv klar macht: Use your brains, don't loose your brains!


Genialer , vor Sarkasmus triefender Horrorschocker

Die ZAU  (Zentrale zur Abwehr Untoter) empfiehlt dieses Video:

Kommentare:

  1. Den zweiten Teil fand ich auch ganz toll! Nur den ersten fand ich blöd. xD Aber soweit ich weiß, ist das eine Dilogie. Oder soll wirklich ein dritter Teil erscheinen? o.O

    AntwortenLöschen
  2. Aber das ist doch null abgeschlossen.
    Ich hoffe doch mal dass es nen dritten Teil gibt

    AntwortenLöschen