"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Teri Terry - Vernichtet ( #3 Slated-Trilogie)


Kaufen??? H I E R !!!
Autor:                        Teri Terry

Titel:                          Vernichtet
                                 (Originaltitel:  Shattered)

Verlag:                       Coppenrath Verlag

Seiten:                       376, Hardcover

Preis:                         17,95 EUR

ISBN-13:                    978-3649611851

Teil einer Reihe:        3 von 3 (Achtung Spoiler!)
                                  Rezension zum 1.Teil
                                                                                      Rezension zum 2.Teil

                                                    Bewertung:             5/5


Hast du eine Zukunft, wenn deine Vergangenheit eine einzige Lüge ist?



Kyla, die den Anschlag der RT auf ihre Mum und den Premierminister gerade noch verhindern konnte, weil sie sie zurückgelassen hat, ist auf der FluchtDer Sprengsatz, der sich an ihrem Körper befand, hat nicht, wie geplant alle um sie herum getötet, sondern wurde nutzlos als Kyla ihn zurückliess um Dr. Lysander aus den Händen der RT zu retten, was ihr durch Katrans Aufopferung auch gelang.

Nun muss sie erstmal untertauchen, denn nicht nur glauben alle, auch die RT und ihr Anführer Nico, sie wäre bei der Explosion des Sprengsatzes gestorben, auch sind die Lorder, die dieses Gerücht unterstützen, ihr weiter auf der Spur.

Mit Hilfe von Aiden, der zu der Organisation MIA gehört, die verschwundene Menschen sucht, macht sie sich auf den Weg in ihre Heimat, in der sie als Lucy gelebt hat, bevor diese mit 10 Jahren verschwunden ist. Dort lernt sie ihre Mutter, Stella Connor, kennen und auch wenn Kyla keinerlei Erinnerungen an sie hat, ist es das erste Mal seit Langem, dass sie sich wirklich wohl fühlt. Die Nähe der Berge und das Gefühl ihrer Vergangenheit auf der Spur zu sein, tuen ihr gut.

Jedoch merkt sie schnell, dass ihr auch hier Gefahr droht, denn die Lorder sind überall, allen voran ihre Großmutter Astrid, die die Leiterin zur Kontrolle Jugendlicher ist und bereits ahnt, dass etwas vor sich geht.

Wem kann Kyla trauen? 
Und was ist vor Jahren, als Lucy verschwand, wirklich geschehen?



Zum Buch:


Diesem Abschluss habe ich schon seit dem Ende des zweiten Teils entgegengefiebert.
Nicht nur, weil ich wissen wollte, wie die Autorin, das Verwirrspiel um Regierung und Rebellen und einer zwischen den Stühlen sitzenden Kyla/Rain/Lucy auflösen wollte.
Auch war mir Kyla, mit all ihren gespaltenen Persönlichkeiten, seit dem ersten Buch so sympathisch, dass ich ihr ein Happy End von Herzen gönnen würde.


Man steigt als Leser auch sofort wieder in die Handlung ein und auch wenn Frau Terry weitestgehend auf Rückblicke verzichtet, so sind die Geschehnisse sehr schnell wieder präsent.

Kyla ist auf der Flucht und möchte mehr über ihre Vergangenheit als Lucy herausfinden, jenem Mädchen, dass auf der Internetseite von MIA schon vor Jahren als vermisst gemeldet wurde.
Sie meldet sich als gefunden und lernt schon kurze Zeit später ihre Mutter Stella kennen, die ein Mädchenhaus in eben jenem Haus führt, in dem Lucy früher gewohnt hat.

Abseits ihres 'alten' Lebens zwischen Lordern und RT fühlt sie sich wohl und einmal mehr entdeckt Kyla ihre Verbindung zur Natur, zum Laufen und zum Zeichnen.
An dieser Stelle, hoffte ich sehr, dass man Kyla endlich zur Ruhe kommen lassen würde, aber weit gefehlt, denn an diesem Punkt startete erst der Showdown, der mich immer mehr und immer heftiger in Beschlag nahm.

Kylas Grossmutter Astrid, die Lorder und ihre Vergangenheit stürmen auf den Leser ein und ich wagte es kaum noch, die Nase aus dem Buch zu nehmen, aus Angst, Kyla oder ihren Mitstreitern könne inzwischen irgendwas passiert sein. Bis zum Ende hin, wird man von der Autorin auf falsche Fährten geführt und muss seine Meinung ständig revidieren.

Doch alle Irrungen und Wirrungen, löst Frau Terry schlussendlich bravourös und man bleibt mit offenem Mund und einem schnell schlagenden Herzen zurück - absolut befriedigt und doch wehmütig, am Ende der Reise angekommen zu sein.

Fazit:


Mit 'Vernichtet' gelingt Frau Terry ein fulminater Abschluss ihrer 'Slated'-Reihe, in der man ein letztes Mal Kyla auf ihrer mitreissenden Suche nach Gerechtigkeit und Wahrheit begleiten kann.
Ungeahnte Ereignisse, glaubhafte Täuschungen & ein prägnanter, packender Schreibstil, konnten mich auch diesmal restlos überzeugen und machen diesen Trilogieabschluss zu einem grossartigen Lesehighlight.

Absolut verdiente volle Punktzahl!
Uneingeschränkte Leseempfehlung!

1 Kommentar:

  1. Hi Shou,
    so, jetzt habe ich noch deine Rezi geschmökert und kann dir voll zustimmen - das Buch (und die Reihe!) ist genial. Ich hatte zwar bei jedem Buch etwas Kritik, manche der vielen Personen war mir nicht deutlich genug, oder lange genug dabei, um plausibel zu wirken, aber insgesamt sind die Bücher absolut lesenswert. Man verpasst etwas, wenn man sie nicht schmökert!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen