"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Elisabeth Miles - Im Herzen der Zorn ( #2 Fury-Trilogie)


Kaufen??? H I E R !!!
Autor:                          Elizabeth Miles

Titel:                            Im Herzen der Zorn
                                   (Originaltitel: Envy)

Verlag:                        Loewe Verlag

Seiten:                        400, Hardcover

Preis:                          17,95 EUR

ISBN-13:                      978-3785573782

Teil einer Reihe:          Teil 2 von 3 (Achtung Spoiler!!!)

Bewertung:               4/5


Die Furien wissen alles und vergessen nichts...


Emily Winters hat es geschafft.
Sie konnte durch einen Deal mit einer der drei Furien verhindern,
dass ihr bester Freund JD, in den sie sich verliebt hat, von den Furien umgebracht wird,
um ihr eine Lektion zu erteilen.

Chase Singer hatte nicht soviel Glück und Emily ist sich sicher,
dass sein 'Selbstmord' auf das Konto der Furien geht, für die Dinge, die er Sasha angetan hatte.

Mit der Recherche über die drei Furien, vor allem wie man sie aufhalten kann, kommen Emily und Drea desweiteren leider eher schlecht, als recht voran.
Irgendwie möchte Ihnen niemand so richtig helfen und auch der geheimnisvolle Crow, der ein Auge auf Emily geworfen hat, bringt leider kein Licht ins Dunkle.
Zudem zeigt JD, Emily die kalte Schulter und ihr Schwur den Furien gegenüber, ihm nichts sagen zu dürfen, was wirklich passiert ist, macht die Sache nicht leichter.

Als dann eine neue Schülerin, Skylar McVoy, an Ems Schule kommt und Emily bei ihr eine rote Orchidee entdeckt ist für sie alles klar:
Auch dieses Mädchen steht im Visier der Furien - nur leider hält sie diese für ihre Freundinnen.

Nur wie kann man diese drei Mädchen entgültig loswerden?
Und warum sind sie überhaupt nach Ascension gekommen?

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt für Emily und sie weiss, wenn sie versagt, verliert sie alles...

Zum Buch:


Die Furien sind zurück und noch gruseliger und rachsüchtiger als zuvor.
War der erste Band noch sehr mit den zwischenmenschlichen Beziehungen der Charaktere gespickt, so lässt die Autorin im zweiten Teil die Katze sofort aus dem Sack.

Sofort waren mir die Geschehnisse aus dem ersten Band wieder vor Augen.
Ich litt mit Emily, die zu absolutem Stillschweigen verflucht ist, was die Geschehnisse von JDs Unfall angehen.
Einzig Drea kann sie alles erzählen, da diese ihre eigenen Gründe zu haben scheint, die Furien los zu werden.
JD, der glaubt Emily hätte ihn nur verarscht, lässt diese links liegen und macht es ihr mehr als nur schwer, sich wieder mit ihm zu versöhnen.
Immer mehr rutscht die einstmals so beliebte und von jedem gemochte Emily ab.
Nicht nur schulisch wird sie schlechter, auch hat sie kaum noch mit ihrer Freundin Gabby zu tun und kapselt sich von allen Menschen ab.
Es zählt für sie nur noch eines - die Furien loszuwerden.

Auf der anderen Seite kommt die naive und unschuldige Skylar neu an die Schule und hat nur ein Ziel:
Endlich beliebt sein! Also heftet sie sich an die Fersen von Gabby und ist auf dem Weg, Emilys Platz einzunehmen. Aber sie freundet sich desweiteren ausgerechnet mit Meg an, einer der drei Furien, was dem mir anfangs sehr sympathischen Mädchen gar nicht gut tut.
Nicht nur entwickelt sie sich zu einem intriganten Miststück, auch treten ihre dunklen Seiten immer stärker hervor und man merkt sehr bald, dass auch Skylar etwas getan hat, was die Furien bestrafen wollen.

Begeisterung rief bei mir ein anderer neuer Protagonist hervor.
Crow, seines Zeichens Schulabbrecher und Sänger einer Band, gefiel mir vom ersten Moment an.
Er ist an Emily interessiert, wenn man auch nicht wirklich weiss, was genau dahinter steckt, aber er erfüllt genau meine Ansprüche an einen Badboy - immer einen frechen Spruch auf den Lippen, aber wenn es darauf ankommt kann man auf ihn zählen.
Das er zudem ziemlich heiss ist, meiner Meinung nach, sei einfach mal nur nebenbei erwähnt.

Im ersten Band wusste ich lange nicht, woran ich eigentlich bin.
Das war diesmal anders und so dachte ich mir bei jedem Fehltritt einer der Charaktere sofort 'Oh nein, tu das nicht', da ich bereits ahnte, dass die Furien es nicht ungesühnt lassen werden.
Ich hatte von Anfang an ein 'Feindbild', was es leichter machte, mit Emily mitzufiebern und zu hoffen, dass es einen Weg gibt, die Furien aus Ascension zu vertreiben.

Wie bereits im Auftakt, schafft es die Autorin auch diesmal, die Spannung konstant hoch zu halten, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Zum Ende legt sie nochmal eins drauf und ich hielt vor Nervosität immer wieder den Atem an, aus Angst wieder einen lieb gewonnenen Charakter zu verlieren, was der Autorin wohl sehr gefällt.

Mit dem Cliffhanger, den ich bereits erwartet hatte, kann ich gut leben, aber trotzdem bin ich sehr froh, wenn ich im August endlich erfahren werde, wie die Autorin das alles wieder auflösen will.

Fazit:


'Im Herzen der Zorn' ist brutaler, schonungsloser und düsterer als sein Vorgänger und zieht den Leser von der ersten Seite in den Bann. Mysteriöse Ereignisse, versteckte Intrigen und ein aussichtslos wirkender Kampf gegen das Böse, sind die Eckpfeiler, die Frau Miles nutzt, um ihre Geschichte von den Furien, die nur auf Rache aus sind, voranzutreiben und den Fan von mörderisch mystischen Thrillern auf ein weiteres Abenteuer der besonderen Art mitzunehmen.

Tolle Fortsetzung mit Suchtpotential


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen