"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Marie Lu - Berstende Sterne ( #3 Legend-Trilogie)



Kaufen??? H I E R !!!
Autor:                   Marie Lu

Titel:                     Legend - Berstende Sterne
                             (Originaltitel: Champion)

Verlag:                  Loewe Verlag

Seiten:                  448, Hardcover

Preis:                    17,95 EUR

ISBN-13:               978-3785574928

Teil einer Reihe:   Teil 3 von 3 (Achtung Spoiler!!!)
                             (Rezension zu Teil 1)
                             (Rezension zu Teil 2)

                                                            Bewertung:        5/5


Wie weit würdest du gehen, um die zu retten, die dir am Herzen liegen?


June und Day gehen getrennte Wege, nachdem sie den Anschlag auf Anden verhindern konnten.

June ist eine von drei Princeps-Anwärtern, ein Amt das dem Elektor sehr nahe steht und für welches, Anden sie höchstselbst vorgeschlagen hat und lebt in Denver weit weg von Day.
Sie fühlt sich immer noch verantwortlich dafür, dass Day seine Familie verloren hat, jedoch kann sie ihn einfach nicht aus ihren Gedanken verbannen.

Day, der an einer tödlichen Krankheit im Endstadium leidet, zieht es vor mit seinem kleinen Bruder Eden in San Francisco zu wohnen und arbeitet dort für das Militär.
Auch er kann June nicht vergessen, egal wie sehr er es versucht.

Als der Frieden zwischen den Kolonien und der Republik plötzlich ins Wanken gerät,
weiss Anden nur noch einen Rat, sein Land zu retten.
Er überzeugt June, Day nach Denver zu holen und bittet diesen um seine Mithilfe.
Die Kolonien leiden unter einem Virus, dem Gleichen, den auch schon sein kleiner Bruder Eden kennenlernen musste. Sie glauben, die Republik hätte ihre biologischen Waffen absichtlich auf sie gerichtet und wenn sie nicht innerhalb einer Woche das Gegenmittel erhalten, wollen sie die Republik angreifen.

Anden hofft inständig mit Eden und seinem Blut ein Gegenmittel zu finden, jedoch ist Day dagegen seinen Bruder wieder irgendwelchen Experimenten zu überlassen.
June versucht verzweifelt zu vermitteln, allerdings überschlagen sich auf einmal die Ereignisse und zwingen Day und June zu folgenschweren Entscheidungen.


Zum Buch:


Dieses Finale habe ich bereits mit Spannung erwartet.
Zu geschockt war ich nach dem Ende des zweiten Teils, in dem man von Days tödlicher Krankheit erfährt und man hilflos mit ansehen muss, wie er June kein Sterbenswörtchen davon sagt.

Ich war sofort wieder in der Geschichte drin.
Beide haben sich lange nicht gesehen und versuchen ihr Leben ohne ihr fehlendes Puzzlestück zu bewältigen.
June stürzt sich in Arbeit, Day muss heftige Medikamente nehmen, um halbwegs klar zu kommen.
Als sie in Denver zusammen treffen ist alles wieder beim Alten.
Die Anziehung, die die beiden schon in den ersten Teilen verbunden hat, ist allgegenwärtig und man wünscht sich regelrecht, sie würden einfach alles hinter sich lassen und zusammen durchbrennen.
Doch die Lage verkompliziert das ohnehin schon immer schwierige Verhältnis der Beiden.

Day, der früher so emotional und locker war, verschliesst sich immer mehr.
Er hat Angst, was geschieht, wenn er den Kampf gegen seine Krankheit verliert und möchte zudem für Niemanden eine Belastung sein. Seine Anfälle werden immer schlimmer und ich ertappte mich immer öfter dabei, wie ich alle Möglichkeiten durchging, wie die Autorin ihn irgendwie retten würde.
Auch hoffte ich, er würde June endlich reinen Wein einschenken.

June, die hin und her gerissen ist, zwischen ihrem neuen Posten und der Verantwortung, die dieser mit sich bringt und ihren Gefühlen für Day, die sie nicht länger unterdrücken möchte, schien mir sehr gereift zu sein. Das Princepsamt passt zu ihren Fähigkeiten und trotzdem bekam ich das Gefühl nicht los, sie würde sich irgendwie eingeengt fühlen und lieber an Days Seite kämpfen - egal wogegen.

Anden, der im zweiten Teil eine eher oberflächliche Rolle hatte, bekommt in diesem Buch mehr Persönlichkeit und man beginnt mit der Republik zu sympathisieren, auch wenn viele von Andens Ministern seine Entscheidungen eher argwöhnisch sehen.
Er traut sich Dinge zu ändern und auch mal unkonventionelle Schritte zu unternehmen, um das Volk das ihm untersteht, zu schützen.

Wie bereits in den Vorgängern schaffte es Marie Lu mich von der ersten Seite mitzureissen.
Der schnörkellose, spannende Erzählstil und der Perspektivenwechsel, der beide Protagonisten sympathisch macht, konnte mich auch dieses Mal in den Bann ziehen.

Ich flog durch die Seiten und staunte immer wieder darüber, was für ein tolles Team June,Day und auch Anden eigentlich sind und wie sehr sich die Republik doch zum ersten Band hin verändert hat.

Aber was mich am meisten berührte war die Liebesgeschichte von Day und June.
Liebe gegen alle Widrigkeiten klang in meinen Ohren immer nach Schnulz und Drama.
Jedoch belehrte mich Marie Lu eines Besseren.
Day und June kämpfen für etwas, das sie sich nicht einmal selbst gönnen können und glauben daran, dass irgendwie alles zu schaffen ist, egal was kommt.
An keiner Stelle war es mir zu unglaubwürdig oder zu kitschig.
Ich litt mit den Beiden, ich hoffte mit den Beiden und ich war am Boden zerstört, je auswegsloser die Situation wurde.
Ich kam an einen Punkt, an dem mir ein Gedanke durch den Kopf schoss:
Nur einmal selbst so eine Liebe erleben!

Schnell steuerte alles auf einen Höhepunkt zu und als ich die letzte Seite zuschlug, befiel mich regelrecht das melancholische Gefühl, mich von einer grossen Geschichte verabschiedet zu haben.
Einer Geschichte die den Namen 'Legend'  zu recht verdient hat.

Fazit:


Mit dem Abschluss 'Legend-Berstende Sterne' gelingt es Marie Lu auf unbeschreibliche Weise Spannung mit Emotionen zu einem berauschenden Erlebnis zu verknüpfen.
Dramatische Ereignisse, tragische Situationen und eine Liebesgeschichte, die zu den schönsten aller Zeiten gehört, konnten mich nicht nur begeistern, sondern restlos überzeugen.
Wer die Geschichte von Day und June noch nicht verfolgt hat, sollte sich ranhalten, denn eines ist sicher: Sie ist LEGEND......är!

Eine Liebe die zur Legende wurde! Absolute Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. AMEN!!! Kann ich alles so unterschreiben!!! Ich liebe den Abschluss! Und er hatte genau die richtige Mischung aus schrecklichen Ereignissen und einem Ende, das mich als Leserin zufrieden stellt xDDD Und ja, die Liebesgeschichte... <<333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja *schmacht* irgendwie wünscht man sich es gäbe solche Liebe wirklich ...
      Bin ja gespannt was wir in Zukunft von dieser Autorin hören werden ;D

      Löschen
  2. Hm.... noch so ein Buch was ich unbedingt lesen muss - die Reihe will schließlich auch ihren Abschluss finden ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und auch dieser Abschluss ist wrklich packend und man freut sich einfach nur *-*

      Löschen
  3. Die Liebesgeschichte *-* Gott, war das toll. Der Epiloooog ♥ *schmaaacht*

    AntwortenLöschen