"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Ally Condie - Atlantia


Kaufen ??? H I E R !!!

Autor:                   Ally Condie

Titel:                     Atlantia

Verlag:                  Fischer FJB

Seiten:                  416, Hardcover

Preis:                    16,99 EUR

ISBN-13:               978-3841421692

Bewertung:   4/5




Wenn du plötzlich auf dich allein gestellt bist...



Für Rio, ist Atlantia immer ein Zuhause gewesen, auch wenn sie die Unterwasserwelt niemals so sehr lieben kann, wie ihre Zwillingsschwester Bay oder ihre Mutter Ozeana.
In ihrem Inneren, sehnt sie sich schon lange nach der Oberfläche und der geheimnisvollen Welt, die sie dort vermutet.

Am Tag der Entscheidung, wo sie ihr weiteres Leben verbringen will, beherrscht sie trotz allem die Vernunft und sie entscheidet sich für ein Leben in Atlantia, an der Seite ihrer Schwester, die nach dem plötzlichen Tod der Mutter, das Einzige zu sein scheint, was sie noch hat.

Als auch ihre Schwester Bay gefragt wird, ob sie lieber im 'Unten' der Welt von Atlantia oder im 'Oben' der harten Welt an der Meeresoberfläche leben will, passiert etwas, mit dem niemand gerechnet hat.
Ausgerechnet ihre verantwortungsvolle, die Unterwasserwelt liebende, Schwester, entscheidet sich für die Oberfläche und lässt Rio einfach so zurück.
Rio ist am Boden zerstört und nichts um sie herum, will ihr mehr Spass machen.

Warum hat sich ihre Schwester so entschieden?
Und warum hat sie ihr niemals etwas von ihren Plänen gesagt?

Für Rio steht fest, in Atlantia hält sie nichts mehr.
Sie muss an die Oberfläche, koste es was es wolle, um ihre Schwester wieder zu sehen.
Unterstützung bei dem schon fast hoffnungslosen Unterfangen, erhält sie von True, einem Jungen,
den sie am Tag der Entscheidung kennen lernt und von ihrer Tante Maire, die nicht nur eine Sirene ist, wie Rio, sondern Schuld am Tod von Rios Mutter haben soll.

Bevor sie jedoch die Oberfläche erreichen kann, passieren einige Dinge und plötzlich ist Rio die einzige Hoffnung, für ihr Zuhause unter dem Meer..

Zum Buch:


Mein erster Gedanke, als ich das Buch gesehen habe war:
Bitte nicht schon wieder so ein Meerjungfraubuch!

Aber ich wurde schnell überzeugt, dem Buch eine Chance zu geben und siehe da:
Keine Meerjungfrauen.

Natürlich spielt die Geschichte um die Waise Rio unter Wasser, aber eher in einer unvorstellbar grossen Ansammlung von Kuppeln, als wirklich im kühlen Nass.
Rio lebt in einer Welt, die durch die Luftverschmutzung dazu gezwungen war, sich einen neuen Lebensraum zu suchen und daher auf das Meer auswich.
Unten in Atlantia ist das Leben angenehm, stark religös beeinflusst und immerzu wird den armen Menschen gedacht, die an der Oberfläche alles Nötige für die Unterwasserwelt produzieren und ein entbehrungsreiches Leben führen müssen.

Mir gefiel der Gedanke sehr gut, eine komplette Zivilisation unter dem Meer zu erleben,
in Anlehnung an das sagenhafte Atlantis, welches vor Tausenden von Jahren existiert und untergegangen sein soll. Ally Condie hat hierbei soviel Sorgfalt an den Tag gelegt, dass die Stadt selbst und all ihre Wunder so lebendig und wahr erscheint, als würde es sie so wirklich geben.
Mehr als einmal ertappte ich mich dabei mir eine Tour nach Atlantia zu wünschen, um alles bestaunen zu können.

Rio selber ist eine wahnsinnig angenehme Protagonistin aus verschiedenen Gründen.
Zum einen ist sie selbstbewusst und stark und kann für die Dinge, die ihr wichtig sind, kämpfen, wie eine Löwin. Andererseits ist handelt sie durchdacht und plant jeden Schritt genau, was ihr weitere Pluspunkte einbrachte.
Man kann genau nachempfinden, wie sie sich fühlen muss, nachdem sich ihre Schwester gegen sie entschieden hat, jedoch lässt sich Rio an keiner Stelle des Buches hängen oder versinkt in Selbstmitleid, wie ich das schon öfter bei anderen Büchern erleben musste.

Ein bisschen was fürs Herz gibt es natürlich auch und trägt den schönen Namen True.
True hilft Rio, ihrem Ziel Atlantia zu verlassen näher zu kommen und natürlich kommen sich dabei auch die beiden näher. Aber auch hier weiss Ally Condie genau, das eine Prise Romantik völlig ausreichend ist und so überdeckt die Liebesgeschichte die Handlung in keinster Weise, sondern rundet sie einfach nur ab.

Einziges Manko der Geschichte, war für mich der Spannungsverlauf der Geschichte.
Ja es muss nicht immer furchtbar nervenaufreibend sein, aber nach einem fast schon langsamen Einstieg, fehlte mir immer ein bisschen der Antrieb.
Zum Ende hin jedoch ging es dann Schlag auf Schlag,
was mich nach der zwischenzeitlichen Durststrecke etwas verwirren konnte.

Der Ausgang der Geschichte war für mich dann zwar wenig überraschend, aber auch hier muss ich Ally Condie loben,dass sie alles rund zum Abschluss bringt, auch wenn manches etwas ausführlicher hätte sein können. Aber das hätte sicherlich eines Mehrteilers bedurft und ich bin sehr froh endlich mal einen Einzelband gelesen zu haben.

Fazit:


Ally Condie beschreibt mit 'Atlantia' nicht nur eine schöne Unterwasserwelt, die voller Wunder ist, sondern es gelingt ihr, eine liebenswerte, starke Protagonistin zu erschaffen, für die Familie und der Glaube ein wichtiger Halt ist. Bildreiche Beschreibungen, ein flüssiger Schreibstil und die richtige Portion aus Mystery, Liebe und Übernatürlichem, machen dieses Buch zu einem wunderbaren Begleiter eines jeden Lesers, der ein bisschen Entspannung gebrauchen kann und in neuen Welten versinken will.

Sehr gute 4 Sterne für diese tolle Geschichte!



Kommentare:

  1. Ich hab mir das Buch in London gekauft. Bin schon sehr gespannt drauf. Das Cover fand ich so wundervoll <3

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne Rezension, liebe Shou! <3

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee mit der Unterwasserwelt erinnert mich sehr an Renegade - Tiefenrausch. Das hat mir sehr gut gefallen. So wie die Atlantia vorgestellt hast, könnte das auch genau meinen Geschmack treffen. Es klingt jedenfalls sehr gut.
    Danke für deine wundervolle Rezension. Ich habe nämlich auch von Anfang an, an Meerjungfrauen gedacht ;-). Da passt mir die Ubterwasserwelt doch besser.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi, meine Liebe!
    Wir haben gleiche Kritikpunkte. :)
    Ich freue mich, dass dir das Buch gefallen hat und dass du bei der Tour mitgemacht hast! :-*

    *drück*
    Sabrina

    AntwortenLöschen