"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Deniz Selek - Aprikosensommer



Kaufen??? H I E R !!!
Autor:                   Deniz Selek

Titel:                     Aprikosensommer

Verlag:                 Fischer Verlage

Seiten:                  288, Klappenbroschur

Preis:                    9,99 EUR

ISBN-13:               978-3733500665

Bewertung:  4.5/5



Wenn du wissen willst, wo deine Wurzeln sind...



Eve ist 15, wohnt mit ihrer alleinerziehenden Mutter seit Kurzem im Berliner Outback 
und wurde gerade von ihrem Freund verlassen, weil sie ihm zu anhänglich ist.

Als wäre das nicht schlimm genug, gerät sie mal wieder mit ihrer Mutter in Streit.
Es geht um Eves Vater, den sie nicht kennt und über den ihr
ihre Mutter leider wenig bis gar nichts erzählen möchte.
Doch sie würde so gerne wissen, woher sie wirklich stammt und was sie ausser den dunklen Augen und den dunklen Haaren noch von ihrem türkischen Vater haben könnte.
Ihre Mutter schweigt jedoch beharrlich, die Vergangenheit knabbert auch an ihr noch sehr stark.

Als Eve kaum noch dran glaubt, öffnet ihre Mutter sich plötzlich
und mit Hilfe von Eves Onkel wird eine Tante ausfindig gemacht.

Aber ist das wirklich Eves Tante? 
Warum können sie ihren Vater nicht finden?
Will er sie vielleicht gar nicht sehen? 

Eine Reise nach Istanbul, wo vor 16 Jahren alles seinen Anfang nahm,
soll so manche Frage beantworten.
Doch werden Mutter und Tochter diese Antworten wirklich gefallen?

Zum Buch:

Durch einen Zufall bin ich an die Leseprobe zu 'Aprikosensommer' gekommen
und ich war sofort hin und weg.
Das Cover hatte mir nämlich zuerst eher 'schnulzige Lovestory, lass ja die Finger weg' gesagt,
doch alleine die geniale und sehr lustige Leseprobe, hatte mich meine Meinung schnell revidieren lassen. Ich musste dieses Buch einfach lesen.

Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da mir die Protagonistin Eve wahnsinnig sympathisch war und ich ihre selbstironische Art sehr süß und vor allem ziemlich lustig fand.
Vom Freund verlassen zu werden ist das eine, sich aus Trauer deswegen fast den Finger wegzuschneiden, weil man einfach so in Gedanken ist, sagte mir das Eve dringend jemanden braucht.
Ihre Beziehung zur Mutter ist dafür eher ungeeignet, da die Mutter selber sehr melancholisch auf mich wirkte und vor allem der Konflikt den Vater von Eve betreffend immer zwischen den Beiden zu stehen schien.

Doch auch wenn ich es nicht geglaubt hätte, so öffnete sich Eves Mutter
und machte Eve und gleichzeitig sich selber damit Mut, die Wurzeln ihrer Tochter ausfindig zu machen.
Aber die Suche gestaltete sich schwerer als gedacht und ich war selbst am Zweifeln ob sie so je herausfinden würden, wer Eves Vater ist.

Doch hier offenbarte sich mir, wie wichtig der familiäre und freundschaftliche Zusammenhalt
in diesem Buch wirklich ist, denn ohne ihren Onkel und ihre beste Freundin, hätte es für Eve an mancher Stelle echt düster ausgesehen.
Und so sind es auch genau diese Beiden, die eine Spur bringen und das Setting nach Instanbul verlegen, worauf ich schon viel früher gehofft hatte.

Der Autorin gelang es dabei, mich mit auf eine Reise zum Bosporus zu nehmen und mir eine Schönheit zu zeigen, die ich mit Istanbul bisher nicht verbunden hätte.
Auch die Entdeckungen Eves und die Antworten auf die wichtigsten Fragen, die man sich während des Lesens stellt, machten mich regelrecht euphorisch, herauszufinden, wie das Ganze endet.

Und ich muss sagen, ich bin zufrieden, auch wenn ich mir, so muss ich zugeben, fast ein bisschen mehr Lovestory und etwas mehr Dramatik am Ende gewünscht hätte.
Vielleicht waren dafür einfach 288 Seiten zu wenig und so bleibt mir wenigstens die Hoffnung,
dass das nächste Buch von Deniz Selek mir wieder soviel Lust darauf macht, endlich Sommer zu haben und die Welt zu entdecken, wie es Aprikosensommer definitiv gelungen ist.

Fazit:


Mit 'Aprikosensommer' gelingt Deniz Selek ein luftig leichtes Sommermärchen, das durch sympathische Protagonisten, wunderbare Schauplätze und ein herzerwärmendes Zusammengehörigkeitsgefühl besticht und in dem es die Autorin, durch ihren herzlichen Erzählstil schafft, die Türkei ein kleines Stückchen näher an Deutschland rücken zu lassen.
Fans von Liebesgeschichten kommen hier genauso auf ihre Kosten, wie Anhänger leichter Sommerlektüre, die den Leser beschwingt zurück lässt.

Macht Lust auf Instanbul & Sommer! Wunderbar!

1 Kommentar:

  1. Oooh, das klingt echt toll! Besonders wegen dem Autorennamen, da will ich das Buch nun doppelt und dreifach haben. :D

    AntwortenLöschen