"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Gabriele Schmid - Touché



Kaufen??? H I E R !!!

Autor:                   Gabriele Schmid

Titel:                     Touché

Verlag:                 Spirit Books Verlag

Seiten:                  396, Taschenbuch

Preis:                    17,90 EUR / 4,75 EUR (ebook)

ISBN-13:               978-3944587196

Bewertung:  4/5



Wenn alles im Leben ganz anders kommt...


Katja Thalbach weiss genau was sie im Leben erreichen möchte.
Nachdem sie bereits jung den Wunsch verspürte Ärztin zu werden, steht sie mittlerweile kurz vor ihrem Abschluss als Fachärztin. Den Blick hat sie dabei stur auf ihre Karriere gelegt und hofft schon bald einen weiteren Schritt gehen zu können und vom Chef der Oberau Klinik einen Oberarztposten angeboten zu bekommmen.
Doch leider steht dem eines im Weg. Oder besser einer, ihr Vorgesetzter Stefan Marquardt, seineszeichens als Dr. Sauertopf unter den Kollegen bekannt.
So gut seine Qualitäten im Op auch sein mögen, so sehr versagt er auf der zwischenmenschlichen Ebene, sowohl seinen Kollegen gegenüber, als auch, wenn es darum geht, auf Patienten einzugehen.

Daher muss Katja seit Jahren diesen Job erfüllen und wird von allen sehr geschätzt und geliebt.
Ihrem Vorgesetzten geht sie dabei sehr gerne einfach aus dem Weg, auch wenn sie die Zusammenarbeit im Op durchaus zu schätzen weiss.

Ein paar neue Zugänge in der Oberauklinik ändern dieses Bild jedoch schlagartig und so müssen sowohl Katja als auch Stefan plötzlich erkennen, dass in dem jeweils anderen sich mehr verbirgt als zunächst angenommen und auch hintern den eisigen Mauern von Dr. Sauertopf Gefühle und Emotionen lauern.

Da ist ein Schlagabtausch regelrecht vorprogrammiert.

Zum Buch:


Auf das Buch bin ich eher durch Zufall gestossen, aber der Klappentext konnte mich sehr schnell überzeugen, mal wieder dem Ärztegenre einen kurzen Besuch abzustatten.
Zudem fand ich den Zufall lustig, dass die Autorin genauso wie meine Mama heisst, also musste das Buch schnellstmöglich gelesen werden, damit auch diese es lesen kann.

Der Einstieg in diesen Auftakt viel mir sehr leicht.
Kurze prägnante Sätze, gespickt mit Humor und einer grossen Portion Sarkasmus, machten es mir wirklich einfach Katja Thalbach auf Anhieb ins Herz zu schliessen.
Zu sehr erinnerte sie mich an die Protagonistin aus 'Doctor's Diary', nur mit mehr Selbstbewusstsein.
Ich konnte sie einfach nur sympathisch finden.

Ihr Gegenüber Stefan Marquardt war anfangs das genaue Gegenteil für mich.
Überheblich, rücksichtslos und so richtig der Typ 'Ich lass niemanden an mich ran', genoss ich es immer wieder wenn Katja ihm über den Mund fuhr oder mit einem Spruch traf, der ihn verstummen liess.

Doch mit dem Verlauf der Geschichte gelang der Autorin nicht nur Katja davon zu überzeugen, hinter die Fassade des Dr. Sauertopfs zu schauen, sondern auch mich.
War das nicht eine Gefühlsregung, ist da nicht doch mehr als er sagt?
Mir kam es dabei natürlich sehr gelegen dass Frau Schmid es dem Leser einfach macht, indem sie die Erzählperspektive während der Geschichte, immer wieder wandern lässt und man hautnah erleben kann, dass 'die Kaltfront' Dr. Marquardt innerlich ganz anders ist als erwartet und die Emotionen brodeln.

Desweiteren gelang es mir durch den Wechsel des Erzählers auch andere Personen der Oberauklinik näher kennenzulernen, die ich durchaus sympathisch finden konnte.

Einzig keinen Bezug konnte ich zur jüngsten Tochter des Chefarztes herstellen.
Diese ist verzogen, verwöhnt, egozentrisch und hat leider in meinen Augen null Charakter.
Passagen mit ihr gingen mir leider total auf den Nerv, da sie sich ständig als leidendes armes Entlein sah und jedem absichtlich auf den Gefühlen herumtrampelte.

Zu schnell war ich bereits am Ende dieser Geschichte angekommen, die den Leser durch ein Auf und Ab mitnimmt, wie es das Leben selbst geschrieben haben könnte.
Auch wenn ich gerne noch viel mehr von Katja und Stefan gelesen hätte, so weiss ich dass dieser Band nur der Auftakt zu einer Serie sein wird und man hoffentlich schon bald mehr von den anderen Chatrakteren erfahren wird. Neugierig gemacht hat mich Frau Schmid auf jeden Fall.

Fazit:


Mit 'Touché' gelingt Gabriele Schmid ein wunderbarer Einstieg in die Geschichten rund um die Oberauklinik. Liebenswerte Protagonisten, viel Humor und eine schön romantische Geschichte, machen es dem Leser leicht, die Klinik und ihre Mitarbeiter ins Herz zu schliessen.
Fans von Liebesgeschichten und Ärzteserien, die herzliche Charaktere mögen, werden absolut auf ihre Kosten kommen und wie ich auf Nachschub aus der Oberauklinik warten.

Für Fans von Doctor's Diary ein absolutes MUSS!!!


Kommentare:

  1. Deine Rezension klingt wirklich toll. Und trotzdem kann ich nicht so genau sagen, ob das Buch was für mich ist oder nicht... Hmpf...

    Liebste Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du den Humor von Doctor's Diary mochtest auf jeden Fall.
      Vor allem da es sich von allein liest.

      Löschen
  2. Heyho,

    mir gefällt das Cover ja total gut. Es ruft einen regelrecht. ;o)
    Allerdings bin ich mir nicht sicher ob es wirklich etwas für mich wäre. *g*

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen