"Jenseits der Silbernen See, umgeben von dreizehn grünen Bergen,
liegt das wundersame Königreich des Prinzen der Dämmerung..."

[Rezension] Kass Morgan - Die 100



Kaufen??? H I E R !!!
Autor:                  Kass Morgan

Übersetzer:         Michael Pfingstl

Titel:                     Die 100

Verlag:                 Heyne fliegt

Seiten:                  320, Broschiert

Preis:                    12,99 EUR

ISBN-13:               978-3453269491

Bewertung:  4.5/5



Wie sieht das Leben nach der Apokalypse aus?



300 Jahre lang war die Erde verseucht und unbewohnbar.
300 Jahre lang musste die noch verbleibende Menschheit im All, in Raumschiffen ausharren.
Und auch wenn das Leben dort, strengen Regeln unterworfen ist,
so ist es doch über die Jahre zu einer Heimat geworden
und Erinnerungen an das Leben vor dem Tag X gibt es nur noch in Büchern.

Doch als ein Sauerstoffleck die gesamte Besatzung bedroht,
sieht sich die Regierung gezwungen, allen voran der Kanzler, zu erkunden,
ob der ehemals blaue Planet, die Erde, sich nach 300 Jahren ohne Menschen
regeneriert hat und dort wieder Leben möglich ist.
Doch Soldaten in einen möglichen sicheren Tod zu schicken, kommt nicht in Frage.
Also fasst die Regierung den Entschluss, 100 jugendliche Straftäter,
die einem baldigen Tod im Gefängnis entgegensehen,
auf ein Schiff zu bringen und dieses ohne Rückfahrschein gen Erde zu senden.

Unter ihnen befinden sich:

Der heldenhafte Wells, der versucht seine grosse Liebe zurückzugewinnen, indem er mit einer Dummheit dafür sorgt, dass auch er zur Erde gesandt wird.

Die tapfere Clarke, die sich komplett alleine auf der Welt fühlt, seit ihr Exfreund sie verraten hat und ihre Eltern seinetwegen hingerichtet wurden.

Der fürsorgliche Bellamy, der mit einer gewagten Aktion in letzter Sekunde auf das Schiff der Straftäter gelangt, um seine jüngere Schwester beschützen zu können.

Die gefasst wirkende Glass, die bereits zu ahnen beginnt, das das Experiment auf der Erde ihren Tod bedeuten würde und alles in ihrer Macht stehende tun würde, irgendwie von Bord zu kommen.

Doch die Reise zur Erde ist erst der Anfang.
Dort lauern mehr Gefahren als nur ein verstrahlter Planet, denn die Frage ist:
Wem kannst du wirklich trauen?


Zum Buch:


Als ich den Trailer zu Die 100 das erste mal sah, war ganz schnell klar:
Das muss ich sehen!
Aber mehr noch. Das Interesse war geweckt und so suchte ich mir Informationen und stiess auf eine gleichnamige Trilogie, deren erster Band in wenigen Tagen auf deutsch erscheinen sollte.
Ganz klar - das muss ich lesen.
Der Einstieg fiel mir auch super leicht und schnell war ich mitten in der Geschichte.
Die Erde verseucht und verstrahlt, das Leben nur noch im Weltraum möglich und Gesellschaftsregeln, die alles andere als auf den ersten Blick nachzuvollziehen waren, liessen mir das Blut in den Adern gefrieren.
Sieht so unsere Zukunft aus?
Ich hoffe nicht.

Die Kapitel sind aus Sicht 4 verschiedener Jugendlicher geschrieben,
was mir sehr gefallen hat, da man sich leicht tut,
die einzelnen Charaktere zu verstehen und ihre Lage richtig zu deuten.

Sofort sympathisch war mir von Anfang an Clarke,
die obwohl sie allen Grund zum aufgeben hätte, immer nur nach Vorne sieht
und eine Stärke an den Tag legt, von denen sich die Männer
ruhig mal ne Scheibe abschneiden könnten.

Aber auch Glass, die viel durchgemacht hat und für ihre Liebsten sterben würde,
konnte mich total für sich einnehmen.
Sie hält an ihrer Liebe fest auch wenn alles dagegen spricht.

Die beiden Jungs Bellamy und Wells waren da deutlich schwieriger ins Herz zu schliessen.
Wells mochte ich trotzdem weil er idealistisch und gutgläubig ist,
aber leider auch etwas trottelig und leider sehr naiv.

Mit Bellamy, der sich den ganzen Stress nur wegen seiner kleinen,
durchaus durchtriebenen Schwester antut, bin ich leider nie so ganz warm geworden.
Er wirkte auf mich einfach zu gewollt und vor allem ging mir diese
'Ich bin der Antiheld, du musst mich lieben' Einstellung etwas zu sehr auf den Zeiger.

Neben den Charakteren machte das Buch für mich noch eine Sache besonders.
Man trifft als Leser in den einzelnen Kapiteln immer wieder auf Rückblenden, die das Leben auf dem Schiff, die Lebenssituation der einzelnen Charaktere und auch deren Handlungen, die sie ins Gefängnis gebracht haben veranschaulichen.
Ich hatte das Gefühl direkt in ihren Gedanken zu sein und fand es toll,
Stück für Stück aufzulösen, wer sich wirklich hinter den Protagonisten verbirgt.

Viel zu schnell war ich am Ende angelangt und auch wenn es mich nicht sonderlich überraschen konnte,
was vielleicht auch dem Trailer zu verschulden ist, so endet es spannend und miteissend, so dass ich auf jeden Fall die Fortsetzung lesen werde, die bereits am 25. Januar 2016 auf deutsch erscheinen wird.

Fazit:


Mit dem Auftakt 'Die 100' gelingt Kass Morgan der Einstieg in eine gelungene Endzeitgeschichte, die den Leser durch ein Gefühlsbad der Emotionen mitnimmt.
Drohende Katastrophen, sich immer mehr hochschaukelnde Machtspielchen und ein Setting das nicht aufregender hätte sein können, verschaffen der Geschichte um eine Gruppe Jugendlicher, die auf sich alleine gestellt ist eine Intensität, die die Autorin geschickt zu nutzen weiss.
Fans von spannenden Geschichten a la Lost, die an jeder Ecke mit dem Schlimmsten rechnen und trotzdem hoffen, dass sich alles wieder einrenkt, werden genauso auf ihre Kosten kommen, wie Verfolger der Serie, die einfach gerne mehr über ihre Lieblingscharaktere erfahren würden.



Noch mehr Meinungen dazu gefällig?

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen,

    das Buch klingt sehr interessant und eigentlich müsste ich ja glatt mal in die Sendung reinschauen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das zeitlich hinbekomme. :(

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen